perfect 10

Aus der Kategorie »just cats«

So ein Zusammenleben bringt ja einerseits auch eine gewisse Gewöhnung mit sich. Sowohl bei ihr, die sie weiss, wann Türen nach draußen aufgehen oder aber Futternäpfe gefüllt werden. Aber natürlich auch bei mir, der ich nicht mehr bei jeder Bewegung vor Freude juchze.

Andererseits passiert es immer wieder, dass sie neben mir liegt und ich ihr einfach nur zuschaue. Wie perfekt sie ihren Körper in die Position mit der absolut größtmöglichen Gemütlichkeit schiebt. Wie dann der Kopf noch einen Milimeter nach hier, der Fuß noch ein µ weiter nach dort geschoben wird. Und dann ein tiefer Seufzer die nächst-tiefere Schlafphase einläutet.

Und ich erinnere mich noch daran, wie ich damals nach ihrem Autounfall vor dem Röntgenbild stand und einerseits vor Sorge fast umkam und andererseits bei dem Blick auf die so fürchterlich dünnen und zum Glück bis auf einen alle unverletzten Knochen das gleiche denken musste wie in einem solchen glücklichen Schlaf-Moment: »So ein perfektes Wesen«


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

3 Reaktionen

Am 10.10.2010 um 16:58 Uhr kommentierte rebhuhn:

achja. schön. ich habe hier gerade einen wellensittich aufgenommen und bin noch skeptisch, wie und ob das wird. kann solche gedanken gerade gut nachvollziehen.


Am 11.10.2010 um 2:41 Uhr wusste Chikatze:

*lach* Ich hatte den Eintrag samt Foto gerade im Feedreader und sah nicht gleich, wessen Blog das war. Da dachte ich so bei mir: “Hä? Was hat da einer ein Foto von meiner Paula auf sein Blog gestellt???”. Immer wieder verblüffend, diese Ähnlichkeit. :)) Und ja, ich bin auch immer fasziniert, wie sie sich bewegen, diese feinen Wesen…


Am 11.10.2010 um 10:18 Uhr antwortete Christian:

@rebhuhn: Auich wenn ich persönlich Vögel jetzt nur als Opfer dieses kleinen ach-so-harmlos aussehenden Stubentigers kenne – ich glaub’ im Endeffekt ist es egal, was man für ein Tier um sich rum hat, wenn man es mag.

@chikatz: :)) ging mir andersrum ja auch schon mal so …


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.



<