Archiv für das Schlagwort »Befindlichkeitsbloggen«

Rawääääh! (Sorry, manchmal muss das raus)

Boing?

(20.1.2016)
Kennt Ihr Zipp-Zapp-Boing? Ein Kinder- oder Warmmachspiel für Erwachsene. Alle stehen in einem Kreis. Einer startet und zeigt mit gefalteten Händen und ausgestreckten Zeigefingern auf einen Nebenmann und sagt „Zipp“ oder auf irgendwen anderes im Kreis und sagt „Zapp“. Wer ein Zipp oder Zapp (beide mit weichem Z) zugespielt bekommt, muss es weitergeben – wieder […]
weiterlesen

Auf elf reimt sich nur elf.

(11.1.2016)
Wisst Ihr, was richtig schön ist? Wenn man morgens, noch halb schlaftrunken, im Feedreader einen klassischen Blog-Stöckchen-Artikel liest und so auf der Hälfte denkt: „Ach ja, Stöckchen, da täte ich auch gerne mal wieder mit“ und dann am Ende seinen Namen findet. Das ist schön. Frau Nessy tat eben dieses und ich komme der Aufforderung […]
weiterlesen

Happy Old Year?

(31.12.2015)
Es wäre an der Zeit für den Jahresendfragebogen. Aber: Der ist mir zu beengt. Fragen ums Gewicht und den besten Sex, das beste Konzert und die beste CD? Man könnte diese Fragen als Impulse ansehen, über das letzte Jahr nachzudenken. Aber manche Dinge werden zu einem Ritual, wenn man schon so lang dabei ist. Und […]
weiterlesen

Gelesen: Auerhaus

(28.7.2015)
Bov Bjerg kannte ich aus diesem Internet lesenderweise irgendwie schon sehr lange, er hat ein Blog und ist auf twitter und unsere Filterblasen haben genug Überschneidung. Vor recht kurzem hat er „Auerhaus“ veröffentlicht und da ich ganz gute Erfahrungen damit gemacht habe, Bücher von Menschen zu lesen, die schon in 140 Zeichen und Blog-Artikeln toll […]
weiterlesen

Manchmal bin ich blöd. Manchmal blöder.

(27.5.2015)
20:05: Ich stelle fest, dass ich totmüde bin, lege mich ins Bett und schlafe umgehend ein. 21:07: Ich wache wieder auf. Liege ein bisschen missgestimmt da, lese ein bisschen auf dem iPhone rum. Auf facebook entdecke ich einen Link, der sich auf dem iPhone nicht richtig öffnen lässt. Naja, ich könnte ja eh mal wieder […]
weiterlesen

Das Konzerthaus und ich

(25.4.2015)
In Dortmund gibt es „die Brückstraße”. Die Brückstraße ist eigentlich auch eher ein kleines Stadtviertel, ein paar Straßen also; sehr zentral gelegen, man muss nur 50m aus der normalen Fußgängerzone heraus und taucht mit ein paar Schritten in einen anderen Subkosmos ein: Geschätzte 1876 Dönerläden und Kneipen, SecondHandShops, alles, was der Punk, der Hippie, der […]
weiterlesen

Hingucken macht Mut.

(22.12.2014)
Seit ein paar Jahren läuft immer mal wieder eine Werbung für … ups. Keine Ahnung. Vermutlich Cola? Egal. Eine Werbung also, die uns als erstes erzählt, dass auf jeden produzierten Panzer 100.000 Kuscheltiere kommen. Und abgesehen davon, dass das natürlich ein ziemlich plumper Vergleich ist, der spätestens bei der Gegenüberstellung der jeweiligen Produktionskosten in sich […]
weiterlesen

Krankheit?

(1.10.2014)
„Krankheit, Depressionen, Erschöpfung und BurnOut sind kein Zeichen von Schwäche. Sie sind eine Krankheit. Teile dieses Bild, wenn Du das auch findest.” Immer mal wieder gehen solche oder ähnliche Bilder bei facebook um. Sie bekommen viele Likes, sie werden geteilt und mancher setzt noch einen Punkt in die Kommentare darunter. Das ist schön, aber Punkte, […]
weiterlesen