Archiv für das Schlagwort »Befindlichkeitsbloggen«

Rawääääh! (Sorry, manchmal muss das raus)

Oh Captain my captain.

(13.8.2014)
Robin Williams ist tot. Vermutlich hat er sich umgebracht. Vermutlich war er depressiv. So weit momentan das, was man so weiß. Viele Menschen finden das traurig und dieses öffentliche Trauern im Web nimmt manchmal Formen an, die uns noch seltsam vorkommen, wir üben ja alle noch. Manche Menschen – auch wir – haben sich auf […]
weiterlesen

With the lights out it’s less dangerous

(5.4.2014)
Die Musik war so wütend wie ich und ich fühlte mich das erste Mal seit vielen Wochen zu Hause. Ich hole aus gegebenem Anlass mal was älteres wieder hervor. Gehen Sie doch kurz nach da, es hätte heute auch frisch geschrieben sein können. Zwanzig Jahre. Verdammter Mist, zwanzig Jahre. Die Musik war so wütend wie […]
weiterlesen

Lose Enden (Tagebuchbloggen)

(26.2.2014)
Seit ein paar Tagen hatte ich das Gefühl, ich würde den Überblick verlieren; hatte sowohl das Gefühl, ständig etwas wichtiges zu vergessen als auch, nicht hinterher zu kommen. War dauernd mit dem Abarbeiten von irgendwelchen Kleinigkeiten beschäftigt als auch dabei, alles irgendwie vor mir her zu schieben. Also normale Arbeit. Aber hoch zehn. Und obwohl […]
weiterlesen

Weniger diskutieren?

(28.1.2014)
In der letzten Zeit sind ein paar Dinge passiert, die auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun haben: Ich habe über Helene Fischer gebloggt. Die Grünen in Menden sind kurz ins Schussfeld von P*litically Inc*rrect geraten. Und (schon länger) immer mehr Menschen in meinem Umfeld essen kein Fleisch und sehen sich erstaunlich oft in […]
weiterlesen

Jahresendzeitfragebogen 2013

(31.12.2013)
Zugenommen oder abgenommen? Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung. Haare länger oder kürzer? Im drei-Wochen-Rhythmus kürzer – länger – kürzer – länger. Kurzsichtiger oder weitsichtiger? Kurzsichtiger. Ich bin vollkommen genervt, weil die Optiker-Fachangestellte meinte: „Ja, kann sein, dass Ihnen wegen der Augen schwindelig ist, Sie hatten ja vorher mit Brille 120%, jetzt nur noch […]
weiterlesen

Ich mach jetzt auch mal so einen Wochenrückblick. (XII)

(6.8.2013)
Liebes Tagebuch, es ist Dienstagmorgen, fünf nach halb drei, das Drecksgewitter hat mich geweckt, der Ventilator hält mich wach – wann, wenn nicht jetzt sollte ich mein Auge wohlwollend über die letzte Woche schweifen lassen? Gehört: Tina Dico mal wieder mehr. Aus Gründen, die sehr schön waren und zu denen ich später noch komme. Und […]
weiterlesen

Ich mach jetzt auch mal so einen Wochenrückblick. (XI)

(28.7.2013)
Liebes Tagebuch, es war noch viel wärmer. Mein Kreislauf quittierte das mit Totalausfall aller Steuerungsfunktionen; ich hasse es. Gehört: Isabell Schmidt. Isabell wer? Isabell ‘ich war bei The Voice Of Germany’ Schmitt. TheVoice ist lange her und das spricht dafür, dass Isabell Zeit bekommen hat, ein vernünftiges und kein Schnellschuss-Album zu machen. Beim ersten Durchhören […]
weiterlesen

Ich mach jetzt auch mal so einen Wochenrückblick. (IX)

(14.7.2013)
Liebes Tagebuch, (keine Einleitung) Gehört: Eine ganz wunderbare Playlist mit Soul & Funk-Klassikern. Klaus Tienaho, wer auch immer Du bist – die Playlist ist super. Mehr Wochencharts hier. Gesehen: Müde hier und da mal Fernsehen. Viel »Shopping Queen«. Freitag ca. 16 Stunden Fernsehen am Stück, weil ich da Migräne hatte und eh alles egal war. […]
weiterlesen