Archiv für das Schlagwort »Das Web an sich« (Seite 3)

Genau so wie es eine Kneipenkultur gibt, so ist halt auch im Web etwas ganz eigenes entstanden. Oder?

Woanders

(16.3.2014)
Als ich das Wort „Prokrastination” kennen lernte, da war das natürlich auf Twitter und äußerte sich hauptsächlich im dauerndem Übermitteln neuer HighScores im sog. „Kügelchenspiel”. Und im nachhinein glaube ich, wir fanden uns da oft ganz niedlich mit. Kann aber auch unniedlich sein. Wobei natürlich – jetzt mal weg von diesem speziellen Fall – die […]
weiterlesen

Twitter-♥ im Februar 2014 (übern Daumen die zweite Hälfte)

(28.2.2014)
„Börps!“ „Kannst du dich nicht etwas kultivierter benehmen?“ „B’eurps!“ — Hermes Trismegistos (@hermes3s) 15. Februar 2014 Bitte diesen Tweet ignorieren! Habe 'nen alten Bekannten getroffen und tue so, als würde ich seine Daten in mein Handy einpflegen. — Buettscher (@Buettscher) 16. Februar 2014 Was sind wir? TWITTERER Was wollen wir? ALLES Was kriegen wir? DEN ARSCH NICHT HOCH Noch Fragen? KANNSTE DIE KEKSE […]
weiterlesen

Woanders

(23.2.2014)
Die Nerds betrachteten es schon lange mit Kopfschütteln: Ein eher zweifelhafter Dienst (Whatsapp) wird zum quasi-Standard im Messenger-Markt. Und erst als der an den meistgehassliebten Internetdienst (facebook) verkauft wird, posten alle bei eben facebook an ihre Chronik, dass sie aber nun nicht mehr bei WhatsApp bleiben können. Wahlweise – weil es ja cool ist dagegen […]
weiterlesen

Twitter-♥ von letztens bis jetzt

(15.2.2014)
Irgendwie erfreuen taten mich in letzter Zeit diese Tweets (Anne hat schließlich auch schon): Diese Vene, nach der die Arzthelferin immer suchen muss, erwischt die kleine Katze ohne hinzugucken. — Streifengrasmaus (@SGMaus) 18. Januar 2014 Dem zuckersüßen "Gastbeitrag"-Geplänkel ein Ende bereiten, indem ich nach der Höhe des Honorars frage. — kaltmamsell (@kaltmamsell) 19. Januar 2014 […]
weiterlesen

Strategie, um eine Runde durch das Social Web zu überleben

(7.2.2014)
Sie kennen das: Sie haben gerade ein Stündchen Zeit und freuen sich auf Ihre facebook-Freunde und auf Ihre Lieblings-Blogs – und dann lesen Sie nur noch „vegetarische Schnitzel”, „ausgebeutete Kinder”, „ausgebremste Frauen”, „verarschte Hartz-4-Bezieher”. Sie ahnen: Das werden jetzt wieder nur anstrengende Artikel und Postings; nur dazu geschrieben, Ihnen ein schlechtes Gewissen zu machen. … […]
weiterlesen

Weniger diskutieren?

(28.1.2014)
In der letzten Zeit sind ein paar Dinge passiert, die auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun haben: Ich habe über Helene Fischer gebloggt. Die Grünen in Menden sind kurz ins Schussfeld von P*litically Inc*rrect geraten. Und (schon länger) immer mehr Menschen in meinem Umfeld essen kein Fleisch und sehen sich erstaunlich oft in […]
weiterlesen

Twitter-♥ in irgendeinem Zeitraum.

(13.1.2014)
Mich amüsierten und erfreuten in irgendeiner Zeit (für mehr antizyklisches Bloggen!) die folgenden Tweets: Wer gerne "Sie wollen's einfach nicht verstehen!" sagt, hat das mit dem Verstehen noch nicht verstanden. — Sue Reindke (@HappySchnitzel) December 16, 2013 Mein Mann hat seit 3 Tagen kein Smartphone mehr. Jetzt will er reden. Was soll ich bloß tun? […]
weiterlesen

Schlechte Stimmung im Dorf

(11.1.2014)
Der Johannes schrieb da etwas sehr interessantes zum Thema „Dorf und Internet”. Jetzt kenne ich mich ja im Dorf sehr gut aus, im Internet auch ein wenig und so kann ich sagen: Das klingt schon alles sehr plausibel, was er da sagt. Dann las ich vor wenigen Stunden bei facebook bei serotonic: Mittelschwere Social-Web-Krise: Die […]
weiterlesen