Archiv für das Schlagwort »Gesellschaft«

Ich meine unsere Gesellschaft, so allgemein. Nicht eine nette Abendesses-Gesellschaft – manchmal denke ich da gerne drüber nach.

Keine Werbung!

(15.4.2014)
(Telefon) Ich: Christian Fischer Sie: Guten Tag Herr Fischer. Hier ist Frau Tralala vom Götterboten-Versand – spreche ich mit demjenigen, der in Ihrer Firma für den Versand zuständig ist? Ich (belustigt): Ja, schon. Sie: Ah prima. Wissen Sie, wir vom Götterboten-Versand würde Ihnen gerne unsere Dienstleistungen vorstellen, es dauert auch nur … Ich: … nee […]
weiterlesen

Woanders

(23.3.2014)
Demokratie ist manchmal schwer auszuhalten. Wenn die Mehrheit eine andere Meinung hat, obwohl man es selbst so genau weiß zum Beispiel. Oder wenn sich Gerichtsurteile, wenn sich Gesetze dem, was man so den gesunden Menschenverstand nennt, irgendwie entziehen. Wenn zum Beispiel jemand, der drei, nein achtzehn, nein achwereißwieviele Millionen Steuern hinterzogen hat dreieinhalb Jahre ins […]
weiterlesen

Woanders

(16.3.2014)
Als ich das Wort „Prokrastination” kennen lernte, da war das natürlich auf Twitter und äußerte sich hauptsächlich im dauerndem Übermitteln neuer HighScores im sog. „Kügelchenspiel”. Und im nachhinein glaube ich, wir fanden uns da oft ganz niedlich mit. Kann aber auch unniedlich sein. Wobei natürlich – jetzt mal weg von diesem speziellen Fall – die […]
weiterlesen

First kiss

(11.3.2014)
Das Problem ist, dass wir zwischen »Ihnen« und »uns« unterschieden. Je kleiner das »Uns« wird, desto mehr gibt es, was uns fremd ist. Und umso größer wird das Problem. (Halbwegs frei nach Peter Gabriel übersetzt) Das war Anfang der neunziger, als er gerade mitten in dem wilden Musik-Festival steckte, was viele Jahre später zu »Big […]
weiterlesen

Woanders

(9.3.2014)
„Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir” – den Satz haben wir doch alle irgendwann mal gehört. Aber natürlich leben auch Lehrer – genau wie wir alle – in einer kleinen Blase, die mit der Realität (was auch immer das sein mag) nicht immer hundertprozentig übereinstimmt. Gleichzeitig haben Firmen entdeckt, dass man […]
weiterlesen

Wir rufen an wegen der Stelle

(7.3.2014)
Ein Anruf auf der Mailbox: „Ja guten Tag, Müller von Meier und Schmidt, ich rufe an wegen der Stelle, ich habe hier einen Schrieb von der Bundesagentur für Arbeit, können Sie mich wohl unter 12 34 56 zurückrufen?!” Jetzt bekomme ich (natürlich) häufiger Anfragen nach Ausbildungsplätzen und regelmäßig jedes halbe Jahr kommt hier auch eine Welle mit […]
weiterlesen

Woanders

(2.3.2014)
Es ist kein angenehmes Thema, aber ich möchte diesen Link an den Anfang stellen, weil es wichtig ist, sich ein Viertelstündchen Zeit zu nehmen und diese Geschichte zu lesen. Ich selbst hatte schon einmal einen mitteldoofen Fernsehbericht zum Anlass genommen, über das deutsche Asylrecht zu schreiben* und ein paar Dinge zu erklären; die Zeit hat […]
weiterlesen