Archiv für das Schlagwort »Innerhalb des Irrenhauses«

Im vierten Band von “Per Anhalter durch die Galaxis” hat sich jemand ein Haus gebaut, was quasi von innen nach außen gestülpt ist: Sofa und Tisch, Stuhl und Bett an der Außenwand, Gartenteich innen. Damit kann er durch die Tür hinein gehen und befindet sich dann außerhalb des Irrenhauses. Alle anderen sind drin. Ich liebe dieses Bild.

Realness, Authentizität, Ruhm und Dings

(20.2.2015)
Herr Böhmermann arbeitet sich ja schon seit geraumer Zeit am Phänomen „YouTuber” ab. Phänomen „YouTuber”? Ok, wenn Du a) die letzten Wochen hinter dem Mond gelebt hast oder b) einfach gelegentlich noch was anderes zu tun hast als jedem Blubb im Web hinterher zu laufen hier kurz die Fakten: (Meist) junge Menschen machen auf YouTube […]
weiterlesen

Amerikanische Verhältnisse

(2.2.2015)
Grade wenn man über Arbeitsbedingungen oder über Lebensmittel spricht, dann höte ich gerne mal den Satz „In Amerika ist das ja alles noch viel schlimmer.” Manchmal gefolgt von einem geseufzten: „Na, das wird wie alles schlechte schon auch hier ankommen …” Stimmt! Wenn es nach unserer Regierung geht, sogar lieber heute als Morgen! Grade wenn […]
weiterlesen

Hingucken macht Mut.

(22.12.2014)
Seit ein paar Jahren läuft immer mal wieder eine Werbung für … ups. Keine Ahnung. Vermutlich Cola? Egal. Eine Werbung also, die uns als erstes erzählt, dass auf jeden produzierten Panzer 100.000 Kuscheltiere kommen. Und abgesehen davon, dass das natürlich ein ziemlich plumper Vergleich ist, der spätestens bei der Gegenüberstellung der jeweiligen Produktionskosten in sich […]
weiterlesen

25 Jahre Mauerfall. 4 Tage Mauerbau.

(8.11.2014)
Der Mauerfall 1989 war ich 17 Jahre alt. Über das Jahr hin hatte ich natürlich mitbekommen, dass und was sich in der DDR tat. Aber zum einen unterhielt man sich in meiner streng CDU-wählenden Familie nicht weiter über politische oder gesellschaftliche Themen. Und zum anderen hatten meine Eltern meine Schule danach ausgesucht, dass sie mir […]
weiterlesen

Warum lernt main kind so aine komische rechtschraibunk?

(17.9.2014)
Und überhaupt – warum machen die Schulen heute alles anders? Liest man sich so durch die Feuilletons, stößt man immer mal wieder auf solche oder ähnliche Fragen. Ältere Männer, deren tagtäglicher Job das Schreiben ist, Männer die an einem Tag mehr lesen und schreiben als der durchschnittliche RTL2-Gucker im Monat, erklären den Untergang des Abendlandes. […]
weiterlesen

Warum die #ice bucket challenge […] ist.

(27.8.2014)
… cool … Weil mit einer ziemlich simplen Idee eine bis dahin eher unbekannte Krankheit viel Aufmerksamkeit bekam. Viel Aufmerksamkeit bedeutet oft und auch in diesem Falle ebenfalls viel Geld für die, die an der Krankheit forschen. Obwohl gerade sie es sein sollten sind Pharmaunternehmen nämlich gar keine Gutmenschen und so forschen sie genau da […]
weiterlesen

Oh Captain my captain.

(13.8.2014)
Robin Williams ist tot. Vermutlich hat er sich umgebracht. Vermutlich war er depressiv. So weit momentan das, was man so weiß. Viele Menschen finden das traurig und dieses öffentliche Trauern im Web nimmt manchmal Formen an, die uns noch seltsam vorkommen, wir üben ja alle noch. Manche Menschen – auch wir – haben sich auf […]
weiterlesen