Archiv für das Schlagwort »Innerhalb des Irrenhauses«

Im vierten Band von „Per Anhalter durch die Galaxis“ hat sich jemand ein Haus gebaut, was quasi von innen nach außen gestülpt ist: Sofa und Tisch, Stuhl und Bett an der Außenwand, Gartenteich innen. Damit kann er durch die Tür hinein gehen und befindet sich dann außerhalb des Irrenhauses. Alle anderen sind drin. Ich liebe dieses Bild.

20 al­les über mich ver­ra­tende Ant­wor­ten

(14.9.2016)
Ok, das finde ich spannend. Johannes hat 20 Fragen ausgegraben, die angeblich alles über mich verraten. Oder so. Mehr zum Hintergrund findet Ihr bei ihm, ich will mal möglichst unüberlegt und spontan ans Antworten gehen. Ab­ge­se­hen von dei­nem Gott, dei­ner Fa­mi­lie, dei­nem Land und dei­nen Auftraggebern/Wählern (falls vor­han­den), wem gilt deine Loya­li­tät? Abgesehen davon, dass […]
weiterlesen

ein Demokratiestöckchen.

(10.9.2016)
Isabella Donnerhall hat ein Demokratiestöckchen rumliegen lassen und da möchte ich doch glatt mal wieder was schreiben. Was bedeutet der Begriff Demokratie für dich – unabhängig von seiner Definition? In der Schule habe ich im einem ausnehmend guten Philosophieunterricht viel über verschiedene Gesellschaftsmodelle gelernt und ein Eckchen meines Herzchens möchte eigentlich, dass ich ein Anarchist […]
weiterlesen

Christian, wie funktioniert eigentlich Politik?

(1.7.2016)
Ach, das ist aber eine spannende Frage. Ich glaube, dazu erzähle ich Euch eine kleine Geschichte, genauer: Die Geschichte eines kleinen Jugendtreffs in einem Vorort von Menden. Diese Geschichte ging so: In diesem Vorort gibt es einen großen Platz. Früher war hier der wöchentliche Markt, am einen Ende liegt eine große Bushaltestelle, am anderen das […]
weiterlesen

Naturschutz? Wozu?

(7.6.2016)
Ich glaube, Naturschutz ist vollkommener Blödsinn. Niemand muss die Natur schützen. Die Erde gibts (sorry, liebe Kreationisten) über den Daumen seit 4,6 Milliarden Jahren und sie hat dabei ebenfalls über den Daumen 4,58 Milliarden Jahren ziemlich ohne uns Menschen leben müssen. Für die Matheschwachen: Das ist circa 99,5%. Also die meiste Zeit, die es sie […]
weiterlesen

Schreib doch mal was über Snapchat, Christian!

(31.5.2016)
Ach, nett dass Du mich darum bittest. Ich hörte, auf der republica sei ein Blog Twitter Facebook Pinterest ello ach Quatsch: Snapchat das neue heiße Dings gewesen, darüber hinaus höre ich hauptsächlich dass das ja wohl niemand brauche. Die Bedienung sei unkomfortabel und es müsse doch wirklich niemand sein Privatleben jetzt auch noch in irgendwelchen […]
weiterlesen

Sowas passiert heute doch nicht mehr

(26.5.2016)
Ich denke, es ist ca. vier Jahre her, dass ich mit ein paar Freunden zusammensaß und wir auf das immer wieder wichtige, immer wieder leidige Thema datenschutz kamen. Sie fragten mich, was ich denn jetzt zB gegen die Vorratsdatenspeicherung habe, wenn ich doch nichts zu verbergen habe. Unter anderem versuchte ich zu erinnern, dass der […]
weiterlesen

Liebe Fleischesser – ach …

(1.5.2016)
Vor zweieinhalb Jahren schrieb ich einen relativ beachteten Artikel, in dem ich (ich kürze jetzt etwas ab) sagte, dass ich keine Lust mehr darauf habe, dass jede und jeder Carnivore mir die Ohren abkaut, wenn er oder sie meine Moral- und Ernährungsüberzeugungen mitbekommt. Neben viel Ohren-Abgekaue (sic!) ein paar „isch ess nur Bio“ und ein […]
weiterlesen