Archiv für das Schlagwort »Innerhalb des Irrenhauses« (Seite 12)

Im vierten Band von „Per Anhalter durch die Galaxis“ hat sich jemand ein Haus gebaut, was quasi von innen nach außen gestülpt ist: Sofa und Tisch, Stuhl und Bett an der Außenwand, Gartenteich innen. Damit kann er durch die Tür hinein gehen und befindet sich dann außerhalb des Irrenhauses. Alle anderen sind drin. Ich liebe dieses Bild.

Echo 2013

(22.3.2013)
Da sich in meinen Nebenhöhlen offensichtlich eine außerirdische Lebensform angesiedelt hat konnte ich nicht so richtig fernsehen, sondern nur den ganzen Abend zappen. Von der Echo-Verleihung habe ich also folgendes mitbekommen: Eine Schlagersängerin verlieh einem alten Mann, der sich selber verzweifelt immer noch als Rocker bezeichnet, den Echo für die beste Live-Show. Der guckte ihr […]
weiterlesen

Eine für alle! (Nee, besser nicht)

(12.3.2013)
Letzte Woche war ich ja im Radio; genauer: bei Radio Eins. Wir sprachen dort über das Thema „Christian Fischer ist Feminist“ und wer mag, kann sich die (geschätzt) fünf Minuten hier auch nachträglich noch anhören. Das Interview war vollkommen unvorbereitet. Neben einigen doofen „Ääähms“ bedeutete das hauptsächlich, dass ich mir alleine doch recht gründlich Gedanken […]
weiterlesen

Selbst schuld.

(20.2.2013)
Schon etwas länger ist es her, dass ich an einer kleinen Hilfs-Website beteiligt war, die – zum Glück – einer Bloggerin, die durch einen Brand ihre Wohnung verloren hatte, ein wenig helfen konnte. Neben vielen anderen Erfahrungen blieben mir vor allem die Kommentare und Mails im Gedächtnis, die betonten, sie sei doch selber schuld, wenn […]
weiterlesen

Karneval 1993. Oder: Das ist eine echte Kracherklasse

(8.2.2013)
Vor ziemlich exakt zwanzig Jahren dachte ich, ich wolle wohl gerne Lehrer werden. Genauer: Sonderpädagoge. Und um ein solcher zu werden muss man studieren und vor den Studium sechs Wochen Praktikum in zwei verschiedenen Sonderschulformen – wie es damals noch hieß – hinter sich bringen. Das erste Praktikum verbrachte ich in einer Sprachbehindertenschule. Die wurden […]
weiterlesen

#aufschrei – Es sind die anderen. (Ja?)

(30.1.2013)
Männer haben’s in diesem Internet ja gerade nicht leicht. Jeder Tweet, jedes zweite Blog schreit auf oder denkt darüber nach und die Diskussion wird mit harten Bandagen geführt, Raum für Zwischentöne ist da nicht. Da sind Männer irgendwas und irgendwie und da sind Frauen irgendwas und irgendwie und zwar immer alle. Männer meist scheiße. Oder […]
weiterlesen

Frag immer den, der unten liegt

(19.1.2013)
Die ein oder andere treue Leserin mag sich erinnern, dass ich ein paar Jahre in einem Jugendtreff gearbeitet habe. Dieser Jugendtreff lag in einem sogenannten sozialen Brennpunkt – was ja unter anderem bedeutet, dass vor der Eröffnung dieses Jugendtreffs hier und da kleine Grüppchen von Jugendlichen auf der Straße rumgehangen hatten. Diese Grüppchen hatten vorbeigehende […]
weiterlesen

Die Sehnsucht. Nach dem Landleben. Nach früher.

(16.1.2013)
Schon zum zweiten mal in wenigen Wochen spült mir das Internet einen Artikel über das Leben auf dem Land unter die Augen. Petra erzählt auf »Nachbars Garten« davon, wie es war, in den 60ern ein Schlüsselkind gewesen zu sein. Und auch der Sonderbayer hat einen Text über Freundshaft auf dem Dorf geschrieben, der mir irgendwo […]
weiterlesen