Archiv für das Schlagwort »Innerhalb des Irrenhauses« (Seite 12)

Im vierten Band von “Per Anhalter durch die Galaxis” hat sich jemand ein Haus gebaut, was quasi von innen nach außen gestülpt ist: Sofa und Tisch, Stuhl und Bett an der Außenwand, Gartenteich innen. Damit kann er durch die Tür hinein gehen und befindet sich dann außerhalb des Irrenhauses. Alle anderen sind drin. Ich liebe dieses Bild.

Subkultur. Die netteste.

(29.3.2012)
Falls Sie auch mit 16 darunter gelitten haben, dass Ihre Eltern nicht mochten, dass Sie Ihre Haare wachsen ließen und laute Gitarrenmusik hörten, wenn Sie auch über Religion und Werte diskutieren mussten, nur weil die Deppen von Venom sich umgedrehte Kreuze auf die Bühne stellten und wenn Ihr Dorf Sie hasste, weil Jungs mit langen […]
weiterlesen

Die großen Verlierer

(28.2.2012)
Eigentlich war es gerade nur eine eher kleine Meldung im Lokalblättchenwebsitchen: Hauptschulen sind die großen Verlierer schreibt der Hellweger Anzeiger und berichtet, dass nach der Anmeldephase an den weiterführenden Schulen feststeht, dass in meiner kleinen Stadt die Hauptschulen nicht mehr so gefragt sind wie früher.Es gibt zu wenig Anmeldungen, um Eingangsklassen bilden zu können. Dazu […]
weiterlesen

S. vom Dach

(16.2.2012)
Vor ziemlich exakt zehn Tagen kaufte ich ja einen Propeller. Morgen ist die Karnevalsfeier in der Schule, also muss der Propeller jetzt an der Hose dran sein. Ist er auch. Und so ging’s: Vor ziemlich exakt zehn Tagen kaufte ich ja einen Propeller. Morgen ist die Karnevalsfeier in der Schule, also muss der Propeller jetzt […]
weiterlesen

Ab 18

(20.12.2011)
Oh Du goldene Weihnachtszeit. Menschen bestellen Geschenke für andere, andere bestellen Geschenke für sich selbst. (Noch andere besuchen die Innenstädte und kaufen dort ein, aber von denen soll jetzt nicht die Rede sein) Ich habe mir zum Beispiel letztens zur Vervollständigung meiner Patricia Kaas-Sammlung die DVD »carnets de scène« bestellt. Beim letzten Schritt vor dem […]
weiterlesen

Herr Martenstein hat da was gelesen

(27.11.2011)
Normalerweise bekomme ich nicht mit, was der Herr Martenstein so schreibt, aber letztens stieß ich bei facebook an diversen Stellen auf einen Link zu dieser Kolumne: »Die Kinder hören einen Satz und schreiben: ‘Die Schulä fenkt an.’« Die Links hatten eher einen »Oh mein Gott, die armen Kinder«-Tonfall – wenn man als einzige Info den […]
weiterlesen

Nudeldicke Deern

(1.11.2011)
(Einer von den Einträgen, die schon länger im Hinterkopf rumliegen) In meiner Grundschulklasse hätte man wahrscheinlich prima irgendwelche sozialkritischen spät-70er-Jahre Kinderprogramme über Randgruppen und den korrekten Umgang mit ihnen drehen können; wir hatten alle. Den dummen, der auch bald zur Sonderschule verschwand, die Rotzgöre, die schon beim Übergang zur zweiten sitzengeblieben war, den Quotenitaliener und […]
weiterlesen

Die neue Gesundheitskarte

(26.10.2011)
Liebe TK, ich war und bin eigentlich immer ganz gerne bei Euch versichert gewesen. Manchmal zwar nur aus dem Grund, dass es bei den anderen noch schlimmer ist, aber daran seid nicht unbedingt Ihr, sondern eher der allgemeine Zustand des Gesundheitswesens in Deutschland Schuld. Heute habe ich jetzt aber einen Infoflyer von Euch erhalten, der […]
weiterlesen