Archiv für das Schlagwort »Innerhalb des Irrenhauses« (Seite 12)

Im vierten Band von “Per Anhalter durch die Galaxis” hat sich jemand ein Haus gebaut, was quasi von innen nach außen gestülpt ist: Sofa und Tisch, Stuhl und Bett an der Außenwand, Gartenteich innen. Damit kann er durch die Tür hinein gehen und befindet sich dann außerhalb des Irrenhauses. Alle anderen sind drin. Ich liebe dieses Bild.

Simples Gemüt

(19.7.2011)
Ich bin ja manchmal etwas später dran – so zum Beispiel mit meinem Umstieg von Windows Vista auf Windows 7 vor knapp 2 Wochen. Und wisst Ihr, was mich mit am meisten begeistert? Ich kann endlich die Taskleiste mit der Maus umsortieren. Wo ich also früher die Programme in der richtigen Reihenfolge starten musste reicht […]
weiterlesen

Da steht ‘ne Biokiste aufem Flur.

(7.7.2011)
Nehmen Sie sich doch bitte einen Moment Zeit, gehen Sie dann zur Frau Serotonic rüber und lesen Sie dann dort, wie Frau Serotonic versucht, sich frisch, gesund und regional-bio-dings zu ernähren. Und das auch noch mit ein bisschen Spaß an der Sache. Dann, es muss die unglückselige Woche 5 gewesen sein, befand sich ein wahnsinnig […]
weiterlesen

Facebook-Party

(20.6.2011)
Ja, hurra, schon wieder Randale auf einer »facebook-Party«. So langsam frage ich mich, wie dämlich diese Berichte noch werden können. Da vergisst jemand, ein Häkchen bei „nur Freunde” zu setzen, es fühlen sich tausende Idioten angesprochen, pilgern hin, selbst wenn der ursprüngliche Einlader längst alle Veranstaltungen und auch sein Profil längst gelöscht hat und was […]
weiterlesen

1938? Nein. 2011.

(16.6.2011)
„Eine Überprüfung hat in folgenden Fällen zu erfolgen: 1. Bei einem Bewerber, der nicht dem deutschen Volk angehört. 2. Bei einem Bewerber, dessen Eltern nicht beide dem deutschen Volk angehören. 3. Bei einem Bewerber, dessen Eltern zwar deutsche Volksangehörige sind, der selbst aber einem anderen Volk angehört.” Rechtsruck im Dachverband. Burschenschafter streiten über „Ariernachweis” „Eine […]
weiterlesen

Just a cliche

(14.6.2011)
Manchmal hat man’s ja schwer. Da geht man zu einem Konzert, nach dem Konzert ist in der gleichen Halle noch Lesben- und Schwulen-Disko und so sind viele Diskogänger auch schon beim Konzert anwesend. Und benehmen sich so klischeehaft schwul-lesbisch, das man es vor lauter Freude nicht mehr aushalten kann und sich den ganzen Abend breit […]
weiterlesen

Eigentlich ist es doch simpel …

(12.6.2011)
Sei gut zu dem, womit Du Dich umgibst, zu den Menschen, den Tieren, zu den Dingen, zu der Welt. Oder Du bist doof und behandelst Menschen, Tiere, Umwelt schlecht. Man könnte das natürlich auch »ins eigene Fleisch schneiden« nennen; aber mach mal ruhig. Jammer mir nur hinterher nicht die Ohren voll. Sei gut zu dem, […]
weiterlesen

Always on

(29.5.2011)
Erinnert sich noch jemand daran, wie t-online vor ein paar Jahren Promis den Slogan »Ich leb’ online« in den Mund legte, um damit für ihre Internetzugänge zu werben? Das klang damals irgendwie sehr zukunftsträchtig – aber nicht mehr so albern science-fiction-angehaucht wie »Cyberspace« oder gar »Datenautobahn« – nein, das klang eigentlich sehr abgeklärt und schon […]
weiterlesen

Krank

(24.5.2011)
Two and a half men The big bang theory Talk talk talk TV Total (unruhiger Schlaf) Talk talk talk (unruhiger Schlaf) Talk talk talk (unruhiger Schlaf) Stargate Atlantis (dabei ein bisschen mehr eingeschlafen) Hör mal wer da hämmert Hör mal wer da hämmert Malcolm mittendrin Malcolm mittendrin The big bang theory The big bang theory […]
weiterlesen



<