Threema ist prima

Aus der Kategorie »just tools«

Threema ist prima

Und Threema ist – für den Fall dass es einem keine 2,- wert ist, sicher zu kommunizieren gerade im Sonderangebot.

Die Vorteile von Threema:

  • sichere, verschlüsselte Kommunikation
  • die Sicherheit, dass man auch wirklich mit demjenigen spricht, mit dem mnan glaubt zu sprechen
  • Ich bin da auch
  • Man kann WhatsApp endlich löschen

Ist das nix? Hier gibts Threema für iPhone* und für andere Plattformen.

*) Affiliate-Link


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

6 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 19.06.2015 um 17:09 Uhr ergänztePatrick :

Wichtigstes Argument „Ich bin da auch“ sehr gut :D


Am 20.06.2015 um 14:16 Uhr kommentiertejoerg :

Blöderweise NUR du. No offence, aber alle die ich sonst so kenne sind halt bei siewissenschon… An mir solls nicht liegen, aber was soll man machen.


Am 20.06.2015 um 14:20 Uhr ergänztejoerg :

(Ich hätte da ja eine ganz verrückte Idee: wie wärs denn mal mit einem einheitlichen Protokoll, dem es egal ist, welchen Client die Kommunikationsteilnehmer verwenden?)


Am 20.06.2015 um 15:03 Uhr sagteChristian :

Einheitliches Protokoll – crazy shit.

Bei mir klappt das übrigens ganz gut mit dem Bekanntenkreis und dem Threema. Und ohne dieses WhatsDings.

Und die Problemlage ist mir ja durchaus klar, deswegen trommel ich ja hier. Und als Argument war das ja eh eher ironisch … (Dass man Euch die Witze auch immer erklären muss … )


Am 20.06.2015 um 15:22 Uhr sagtejoerg schubert :

Schon kapiert. Das Problem ist dann wohl mein Bekanntenkreis, den hat man sich ja zu einem gewissen Grad selber zuzuschreiben und ist auch nicht so leicht auszutauschbar wie, sagen wir mal, eine Messanger-App. Naja.


Am 20.06.2015 um 19:29 Uhr ergänzteChristian :

Jetzt mal ernsthaft:
Ich glaube eher das Problem ist die etwas schwere Vermittelbarkeit vom Datenschutz. Und vielleicht das mangelnde Interesse großer Konzerne an so etwas … schicke Smileys sind halt wichtiger :)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.