Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Archiv „ März 2006 (Seite 2) (Seite 2)



»Du schreibst so schönes html« ist auch ein Kompliment, das nicht jeder versteht.Serotonic sagte: Ohhhh, aber es ist so ein Schönes :)

Und wenn Du nix zu schreiben weiss‘ – gibt es ja den 5 Fragen-Scheiss.

Wenn Du … wärst, welcher wärst Du? Begründe bitte. 1. ein Filmstar Sean Connery. Just a question of style, you know? ein Sänger Robbie Williams, ich sagt es bereits ein paar mal. Und auch die Begründung bleibt: Erst kannst Du gepflegt in die Abgründe einer kaputten Seele schauen und abends singen 8000 Menschen Dein Lied […]

Ein Stöckchen.

Bei Anke lag eins rum. Was hast du vor zehn Jahren gemacht? Vor zehn Jahren habe ich noch in Dortmund gelebt und studiert. Vor zehn Jahren habe ich noch in Dortmund geschlafen und meine Tagen in Menden verbracht. Ich hab zweimal im Jahr – jeweils zum Semesteranfang eine Menge Nebenschauplätze eröffnet, um möglichst wenig in […]

Man will ja höflich sein

Telefon-Akquisephrasen und wie man sie freundlich aufnimmt um den Gespräch eine andere Wendung zu geben. »Guten Tag, sind Sie der richtige Ansprechpartner, wenn es um xy geht?« »Auch einen guten Tag, sind Sie denn der richtige Ansprechpartner um mir zu sagen, wie Sie an meine Nummer kommen?« »Guten Tag, ich würde mich gerne kurz mit […]

es ist die da, die da die da – Freitags ist sie nie da.

Der Treuetest beim Alsterradio (direkt zum MP3, ~10MB) Vielleicht ein Fake, aber wenn kein schlechter. Weitere Treuetests hier. Via Lieblingsforum

Musik nonstop

2006 wird ein Konzertjahr. Endlich mal wieder. Namedropping auf dem Stand vom 22.3.2006: Tony Levin, Seeed, Wir sind Helden, Robbie Williams, Red Hot Chili Peppers, diverse Jazzkonzerte im Henkelmann. (Mir kann jedenfalls keiner einen eingeengten musikalischen Horizont vorwerfen) Teilweise nur von Teilen des Hauses jawl besucht, aber immerhin. Außerdem teilweise mit freundlicher Unterstützung des und […]

Insomnia

Schön, wenn man mittels der modernen Medien auch an der Schlaflosigkeit seiner Mitmenschen teilhaben kann. »Ich bin so müde, ich bin heute Nacht um …« »Ich weiss schon!«

Scheiss Kleinstadt

So ging es nicht mehr weiter. So konnte ich nicht arbeiten. So nicht. Jedesmal, wenn ich am Scrollrad drehte, sprang die Seite unkontrollierbar ein Stück in die gescrollte und ein anderes, ebenso unkontrollierbares Stück in die andere Richtung. Scrollen unmöglich, Zoomen erst recht. Putzen half nicht, fluchen noch weniger – eine neue Maus musste her. […]

»