Archiv für Juni 2007

Mir fehlen die Worte

(30.6.2007)
Kleiner Nachtrag zu Fachleute bei der Arbeit: Einmal unser Bundesminister für Wirtschaft und Technologie: „Das Handy zu bedienen ist schon viel“, sagte der Minister zu Spiegel Online. „Ich habe Gott sei Dank Leute, die für mich das Internet bedienen.? Generation Web 0.0 … und einmal unser Bundesinnenminister: Außerdem bin ich anständig, mir muss das BKA […]
weiterlesen

Low Life

(30.6.2007)
Gestern musste ich für einen Kunden eine Stellenanzeige austauschen, die er auf seiner Website veröffenlicht hatte. Man hatte ihn darauf hingewiesen, dass seine Formulierung „wir sind ein junges engagiertes Team“ so nicht stehenbleiben dürfe, weil sie diskriminierend sei. Jetzt arbeitet er also nur noch mit einem engagierten Team, obwohl der Altersschnitt in seinem Büro unter […]
weiterlesen

Fachleute bei der Arbeit

(28.6.2007)
Ein paar der Fachleute Politiker, die darüber ab- und bestimmen, was wir für Software auf unseren Computern haben dürfen. Link: sevenload.com Das Kind hat Recht: Die anderen Fragen sind dann ja geschmissen. Apropos – wo wir doch gerade bei schmeissen sind, rausschmeissen ist auch ein schönes Wort. Eigentlich könnte ich ja jetzt hier völlig vom […]
weiterlesen

Family Snapshot (Gestern)

(27.6.2007)
So machten wir uns also gestern auf den Weg, die wie immer wunderbare Frau Begleitung und ich. Die erste gute Nachricht kam ja noch gestern Mittag: Aus der Open Air Schlammschlacht wurde ein Hallenkonzert. Besser so. Liebe Hannoveraner: Ihr habt bestimmt schon mal gehört, dass Eure Stadt nicht zu den schönsten gehört. Lasst mich ergänzen: […]
weiterlesen

Vier! Vier! Vier!

(27.6.2007)
Die Vier bei der Rheinkultur. Umsonst und draußen! Warum soll man sich nicht dreimal im Jahr eine gute Party geben? Geht wer hin?
weiterlesen

Ouch

(26.6.2007)
Manchmal ist man ja doof. Also ich zumindest. Da hab ich vor einem Jahr doch eine wunderbare Methode entdeckt, wie ich quasi monatelang Rückenschmerzfrei durch die Gegend laufen kann. Und als die Rückenschmerzen langsam wieder anfingen hab ich mich nicht daran erinnert. Man ist halt so geübt, so in seinen Mustern gefangen. Und mein Muster […]
weiterlesen

Heute

(26.6.2007)
To keep in silence I resigned My friends would think I was a nut Turning water into wine Open doors would soon be shut So I went from day to day Though my life was in a rut Till I thought of what I’d say And which connection I should cut I was feeling part […]
weiterlesen

Das ist Paul

(25.6.2007)
„Ich habe doch nichts zu verbergen„, denkt so mancher, wenn er mitbekommt, dass auf einmal alle ein paar Paranoiker über den „Überwachungsstaat“ faseln. Paul zeigt uns, was möglich ist, was schon passiert, und warum die Freiheit, sich unüberwacht bewegen zu können so wichtig ist.
weiterlesen