Archiv für Oktober 2007

Micro-Blogging

(31.10.2007)
Das Schöne an meinem Job ist ja, jeden Scheiß im Web erst einmal gefahrlos mitmachen zu können – ich kann ja immer behaupten, ich teste neue Trends. Muss mich auf dem Laufenden halten. (So ähnlich, wie Berufsmusiker jede Pause auf der Couch mit „ich komponiere“ souverän erklären können. Aber ich schweife ab) Links jetzt also […]
weiterlesen

jawls Kurzkritiken zur Nacht

(30.10.2007)
Harry Potter. Hab ich am Samstag gelesen, läßt sich in 10 Stunden ganz gut schaffen. Spannend. Gut. Lissy und der wilde Kaiser. Haben wir gerade gesehen, wir brauchten ein bisschen Ablenkung. Sehr klamaukig. Nicht so gut. Schlaft gut, womit auch immer Ihr Euch entertained.
weiterlesen

Ein Leben lang

(30.10.2007)
„Ein Leben lang“ – das ist wirklich lang. Meine Eltern haben immer mal wieder versucht, mir das Gefühl zu geben, eine Entscheidung, die ich gerade fällen würde wäre wichtig für mein Leben. Latein oder Französisch. Oberstufe oder Lehre. Muahaha. Ein Studium? Fürs Leben. Nee, auch nicht so, wie sie sich das vielleicht noch dachten. Als […]
weiterlesen

Warum Hotlines einem wirklich den Nerv rauben

(30.10.2007)
Heute morgen machte es auf einmal gar kein Geräusch und meine Internetverbindung war weg. Kurz vorher hatte ich noch ein Geräusch, nämlich den Web-Stream von EinsLive und so konnte ich den Zeitpunkt recht genau eingrenzen. Vor dem Anruf bei der Störungsstelle erstmal das übliche Prozedere: Router- & Modemreset. Nichts. Also schon mal Symptome eingrenzen: Pings […]
weiterlesen

99%

(30.10.2007)
Politiker versuchen uns zu beruhigen: 99 Prozent aller Menschen in Deutschland werden von der Online-Durchsuchung nie betroffen sein. Oder noch weniger, es waren auch mal 99,9 Prozent im Gespräch. Andererseits ist sie dauernd im Gespräch – und schon lange nicht mehr nur im Kampf gegen den internationalen Terrorsimus: Wirtschaftskriminalität, Kinderpornographie, organisierte Kriminalität, Internet-Kriminalität (Phishing, DDOS […]
weiterlesen

Kirchturmkandidat

(29.10.2007)
Der hilflose Hass, wenn sogenannte Promiexperten in Boulevardmagazinen ihre Fäkalien ins Mikrofon absondern.
weiterlesen

Ich kaufe einfach alles

(29.10.2007)
Schön, wenn man bei Freunden Einrichtungsdetails sieht, die man direkt übernehmen möchte. Noch schöner, wenn man sie mit Hilfe eines schwedischen Einrichtungshauses für nur 69,- sofort umsetzen kann. Hat doch auch was gutes, so ein gleichgeschalteter Geschmack.
weiterlesen