Archiv für März 2008

(Under)statement

(31.3.2008)
Während andernorts rauschende Parties geplant werden weist hier nur ein kleiner Button darauf hin: Das jawl hat in ein paar Tagen Geburtstag. Genauer: am 4.4. – wie jedes Jahr einen Tag vor mir. 7 Jahre alt wird es; ich werde unwesentlich älter.
weiterlesen

Schokobrauner weißer Sonntag

(30.3.2008)
Heute ist weißer Sonntag. Der Tag, an dem üblicherweise die kleinen Katholiken zur Erstkommunion gehen. Ich persönlich verbinde mit dem weißen Sonntag schon lange nicht mehr den Tag, als ich im ersten schwarzendunkelblauen Anzug meines Lebens am Altar stand sondern eher einen anderen. Einen, von dem ich damals sagte, dass ich später bestimmt darüber lachen […]
weiterlesen

Papa erzählt vom Krieg

(30.3.2008)
Wisst Ihr noch – wie es früher immer hiess: „Ihre Systemzeit wurde automatisch umgestellt. Bitte überprüfen Sie die Einstellungen.“
weiterlesen

Alles eine Frage des Blickwinkels

(26.3.2008)
Den meisten von uns ist das Wort Gehirnwäsche schon einmal begegenet – aber genaueres können sich wahrscheinlich die wenigsten vorstellen. Wikipedia erklärt im Einleitungssatz: „Gehirnwäsche ist ein Konzept zu so genannter psychologischer Manipulation“ und mir hat Robert Anton Wilson in seinem Buch Der neue Prometheus das erste mal ein Bild davon vermittelt, wie man ein […]
weiterlesen

Things are a-changing (Ostern 2008)

(24.3.2008)
War-Zustand: Schlafzimmer (groß) mit großen Kleiderschrank etwas zu voll, leerstehender Raum (mittelgroß) mit großem Schreibtisch, der mein erstes Arbeitszimmer hier im Haus war bevor ich in die Dachschräge zog, ein irgendwie leerstehendes Zimmer (mittelgroß) das durch ein irgendwie herumstehendes altes Bett den großen Namen Gäsetzimmer bekam, ein über- und übervolles Zimmer (klein), dass sich durch […]
weiterlesen

Lehrer sein das ist schon schwer – Lehrer werden nicht so sehr (5)

(23.3.2008)
Nach einer Lösung fragte ich mich gestern. Habe ich nun eine? Jein. Nur ich für mich fand eine. Ich habe übrigens von mir aus mein Blockpraktikum (also zu Anfang des Hauptstudiums) und nach etwas Überlegen auch meine Lehrerkarriere abgebrochen. Nachdem die Lehrer, die mich dort betreuen sollten für mich nicht ansprechbar waren und ich so […]
weiterlesen

Feuchtgebiete II

(23.3.2008)
Im Sinne einer angemessenen Vorbereitung auf Charlotte Roches Lesung am 10.4. hier in Menden habe ich soeben aufgehört mich zu waschen.
weiterlesen