Archiv für Mai 2008

Fernweh.

(22.5.2008)
Ich würd gern mal wieder wo hinfahren. Also nicht zum Einkaufen, sondern so richtig weg. Würde gerne Luft, Wasser und Diesel kontrollieren und in den frühen Morgenstunden die Stadt verlassen. Die Müdigkeit, die nach ein paar Stunden durch die Knochen gekrochen käme würde ich an einer Raststätte in die Sonne blinzelnd mit einem Milchkaffee bekämpfen. […]
weiterlesen

Neulich im Meeting

(16.5.2008)
Chef: »So mein Kleiner, jetzt schau mal zu wie es die Meister machen. Wir machen jetzt mal zielgruppengerechtes Wording auf Produktverpackungen. Schau hier, eine Flasche Shampoo, da schreiben wir: „Kräftigendes Pflegeshampoo + Creme-Spülung“, das ist gut, Frauen finden immer, sie hätten zu dünnes Haar, „kräftigend“ ist da gut. Und „Creme-Spülung“ auch, das klingt sofort nach […]
weiterlesen

Atmen wird allgemein unterschätzt

(15.5.2008)
… das merkt man, wenn es mal nicht mehr so geht. Aber der Reihe nach: Wer meine Tweets verfolgt hat es vermutlich mitbekommen – ich hatte in den letzten Tagen etwas Probleme mit meinem Rücken und den angrenzenden Knochen. Wobei „etwas“ der Euphemismus des Monats ist. Begonnen hat – eigentlich ist es ja recht logisch […]
weiterlesen