Archiv für Juli 2011

Simples Gemüt

(19.7.2011)
Ich bin ja manchmal etwas später dran – so zum Beispiel mit meinem Umstieg von Windows Vista auf Windows 7 vor knapp 2 Wochen. Und wisst Ihr, was mich mit am meisten begeistert? Ich kann endlich die Taskleiste mit der Maus umsortieren. Wo ich also früher die Programme in der richtigen Reihenfolge starten musste reicht […]
weiterlesen

Hey Cinestar,

(17.7.2011)
gut, wir haben schon seit längerem ein etwas gestörtes Verhöltnis – aber da wir nun einmal beide gerne dem gar nicht mehr so kleinem Zauberlehrling dabei zusehen, wie er gegen Volde… den, dessen Name nicht genannt werden soll kämpft, wollten wir es noch einmal probieren. Da wir aber auch gerne die Segnungen des Internets nutzen, […]
weiterlesen

Huddel Huddeldidit Duddelidu

(16.7.2011)
Nachdem ich ja schon kurz angerissen hatte, dass ich am Montag ein sehr großartiges Konzert gesehen habe wollte ich doch noch ein paar Worte mehr verlieren – gestern Abend hab ich nämlich schon wieder Live-Musik gesehen und die war so absolut nicht erwähnenswert, dass ich mich erinnerte, dass ich ja mehr qualitativen Musik-Content liefern wollte. […]
weiterlesen

Alte Männer auf der Bühne

(12.7.2011)
Es braucht nicht viel, um einen kleinen Bassisten (das bin ich) glücklich zu machen: Ein paar alte Männer auf der Bühne und am Ende spielt Stanley Clarke „School days“. Einer von diesen „dass ich das auch auch mal erleben durfte“-Momenten.
weiterlesen

The final frontier

(8.7.2011)
Ich bin in vieler Hinsicht ziemlich Jungen-typisch aufgewachsen. Ich habe einen ganzen Stapel was-ist-was?-Bücher gehabt und das große Kompass-Jugendlexikon und Kinder entdecken den Himmel und ähnliches Zeug: Was man eben so zu lesen bekommt, wenn man als Junge in den späten 70ern zu früh lesen kann. So war ich also schon früh ziemlich technik-affin (Heute […]
weiterlesen

Da steht ’ne Biokiste aufem Flur.

(7.7.2011)
Nehmen Sie sich doch bitte einen Moment Zeit, gehen Sie dann zur Frau Serotonic rüber und lesen Sie dann dort, wie Frau Serotonic versucht, sich frisch, gesund und regional-bio-dings zu ernähren. Und das auch noch mit ein bisschen Spaß an der Sache. Dann, es muss die unglückselige Woche 5 gewesen sein, befand sich ein wahnsinnig […]
weiterlesen