Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Archiv „ September 2011“



Froh, dass Du da bist.

Prince of darkness

Miles Dewey Davis III. * 26. Mai 1926 † 28. September 1991 So ca. in der Zwölf (ja, Opa erzählt wieder vom Krieg) bildete sich bei uns im Jahrgang eine kleine Clique, die sich unter anderem dadurch von den anderen abheben wollte, dass sie „bessere“ Musik hörte. Gut, das war zu der Zeit als Stock, […]

Nico Suave – an dich. Reduce to the jawl rmx. (Loud Earth)

Ich muss nochmal kurz von damals™ erzählen. 1993 hatte sich meine Blues&Soul-Band gerade aufgelöst und ein Freund sprach mich an, ob Lust auf eine Funk-Band mit einem Geiger und einer echt guten Sängerin hätte. Ich hatte, dummerweise hatten die Sängerin und der Geiger nicht wirklich und wir dümpelten so rum. Hatten auch mal einen oder […]

Aus dem Takt

Vor ca. 7 Jahren saß ich nachmittags im Büro. Ich hatte einen eher anstrengenden Sommer hinter mir, so langsam hörte der Stress auf und ich versuchte, wieder so etwas wie einen Rhythmus zu bekommen. Rhythmus ist überhaupt ein gutes Stichwort, denn auf einmal bemerkte ich, wie mein Herz aufhörte eben diesen zu haben. So ein […]

Here we are.

Irgendwie ist es schön, dass jetzt hier direkt untereinander die Erinnerung an Nevermind und die Meldung vom Ende von REM stehen. Auch wenn die »Shiny Happy People«-Hippies es oft nicht wissen – REM und Nirvana liebten sich gegenseitig sehr. Erst letztens sah ich eine Doku, in der Michael Stipe sich erinnerte, dass er noch versucht […]

20

It’s the end of the world as we know it. I don’t feel fine.

R.E.M. haben sich aufgelöst. I really don’t feel fine. »Shiny happy people« war damals auf einmal nach Meinung der Leute, die die AbiZeitung gemacht hatten so sehr „unser“ Lied, dass es in der AbiZeitung eine eigene Seite bekam. Ich hatte zwar keine Ahnung, wie die Leute darauf kamen, aber dumm war das trotzdem nicht.

And it’s one, two, three on the wrong side of the lee. What were you meant for?

(via Isa)

»