Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Archiv „ Januar 2012“



Filme Januar 2012

Alle Filme – egal ob Kino, DVD oder Fernsehen im Januar 2012: Kill the Boss (IMDB) Unitymedia sei Dank im Kino on demand gesehen. 3 Freunde leiden unter ihren Chefs und beschließen, sie zu töten. Sie stellen sich aber eher doof dabei an und so läuft alles etwas quer. Vom Klamauk-Faktor her hat man wohl […]

Depeche Mode im Kinderzimmer

Nein, auch ich glaube nicht, dass alles live ist. Aber auch ich finde, dass das vollkommen egal ist. Was für eine geile Art, mit Kindern Musik zu machen. Richtige Musik. Mit Publikum im Internet und einem ganz grundsätzlichen Verständnis vom Entstehen von Band-Musik und Studio-Produktion ganz nebenbei. Wow.

Blipblubbediblupp.

(www.sembeo.com/sound-matrix)

Netzneutralität einfach erklärt.

Media Monday #30

Es ist Montag! Der beste Film mit Cillian Murphy ist für mich Inception weil das bei der Auswahl Dark Knight und Inception eindeutig der bessere Film war. Und die anderen seiner Filme kannte ich ehrlich geagt nicht. Überhaupt war das ein sehr guter Film. Ethan und Joel Coen haben mit Fargo ihre beste Regiearbeit abgelegt, […]

Digital Gap: Der Aufwand ist zu hoch.

Johnny hat sich bei Spreeblick Gedanken darüber gemacht, ob der Schritt in die digitale Welt etwas mit Glauben zu tun hat, mit dem Glauben an das Digitale, an die Vorteile oder aber eben auch dem Glauben, das alles wäre nicht gut für uns (Stark vereinfacht, geht einfach rüber und lest selbst). Das regt mich natürlich […]

30 Jahre Quattro

Lustigerweise hatte Anke heute Nachmittag einen Werbespot verlinkt, einen aktuellen Quattro-Spot. Und nachdem ich ja heute Nachmittag auch schon ein Quattro-Filmchen hatte muss ich das natürlich hier ergänzen. Übrigens eine schöne Idee, wie ich finde.

Der kurze Quattro

Ich weiß gar nicht, ob ich es schon einmal erwähnt hatte? Ich bin ja auf dem Dorf aufgewachsen. Und wir hatten ja nichts. Also war man als Junge in den frühen Achtzigern darauf angewiesen zu nehmen was man kriegen konnte – für geschlechterneutrale Erziehung oder so war da kein Platz. Also mochte ich Autos. Matchbox-Autos, […]

»