Archiv für März 2012

Subkultur. Die netteste.

(29.3.2012)
Falls Sie auch mit 16 darunter gelitten haben, dass Ihre Eltern nicht mochten, dass Sie Ihre Haare wachsen ließen und laute Gitarrenmusik hörten, wenn Sie auch über Religion und Werte diskutieren mussten, nur weil die Deppen von Venom sich umgedrehte Kreuze auf die Bühne stellten und wenn Ihr Dorf Sie hasste, weil Jungs mit langen […]
weiterlesen

Media Monday #38

(22.3.2012)
Es ist MontagDonnerstag. Nun denn. Besser spät als gar nicht. Der beste Film mit Charlton Heston ist für mich Planet der Affen. Oder Ben Hur; ach nee, das ist nur der größte. Das ist jetzt wirklich einigermaßen schwer, da finden sich ja doch einige der ganz großen Filme, bei denen es dann auch schwer ist, […]
weiterlesen

Arme deutsche Sprache? Ach Quatsch.

(13.3.2012)
Man sagt der Generation Internet (das sind wir, jedenfalls für alle Nörgelköppe) ja gerne nach, dass sie keine Sozialkontakte mehr haben. Dass sie nur noch konsumieren (war das nicht beim Privatfernsehen auch schon so?) und desinteressiert durchs Leben gehen. Dass sie nicht mehr zu gerader Kommunikation fähig sind und vor allem, dass die wunderbarste aller […]
weiterlesen

Media Monday #37

(12.3.2012)
Media Monday it is. Der beste Film mit Ryan Phillippe ist für mich …? Da musste ich jetzt erst einmal googeln. Und zwischen den beiden Filmen, die ich überhaupt nur kenne kann ich mich nicht entscheiden. I’m out. Zack Snyder hat mit ?? seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich keinen seiner Filme kennen. Na, wenn […]
weiterlesen

Ivy Quainoo – Ivy

(8.3.2012)
Es ist also da, das Album der „Voice of Germany“-Siegerin Ivy Quainoo. „Ivy“ bei amazon bestellen* „Ivy“ bei simfy hören** Ich hatte im Januar ja noch diverse Gründe gefunden, die Sendung sehr zu mögen und finde auch im nachhinein, dass es das deutlich angenehmste Casting-Format im deutschen Fernsehen war. Und bin auch rückblickend immer noch […]
weiterlesen

Media Monday #36

(6.3.2012)
Es ist fast noch Montag, so here we go: Der beste Film mit Ethan Hawke ist für mich Reality Bites. Das hat auch mal wieder eher persönliche Gründe, die man kurz zusammengefasst so beschreiben könnte: Vor vielen Jahren schauten die eher strebsame Studentin S. und der eher träumerische, unorientierte Student Christian zusammen in diesen Film […]
weiterlesen