Archiv für Mai 2015

Twitter-♥ im Mai 2015

(30.5.2015)
Wieviel Trinkgeld gibt man denn so im Schnitt einem peinlich-unterhaltsamen Zugtelefonierer? Und ist das abhängig von der Lautstärke? — fuchsbrom (@formschub) 5. Mai 2015 OH: „warum liegt denn hier strom rum?” #rp15 — anne wizorek (@marthadear) 7. Mai 2015 Hui, was ich kann! In den Keller gehen, um Dinge zu holen, die Posaune spielen hochgehen, […]
weiterlesen

Manchmal bin ich blöd. Manchmal blöder.

(27.5.2015)
20:05: Ich stelle fest, dass ich totmüde bin, lege mich ins Bett und schlafe umgehend ein. 21:07: Ich wache wieder auf. Liege ein bisschen missgestimmt da, lese ein bisschen auf dem iPhone rum. Auf facebook entdecke ich einen Link, der sich auf dem iPhone nicht richtig öffnen lässt. Naja, ich könnte ja eh mal wieder […]
weiterlesen

Wasserstandsmeldungen aus dem Maschinenraum

(27.5.2015)
Die aufmerksame Leserin weiß: Ganz unten auf dieser Seite, da wo man zurückblättern kann, da gab es so rund um die einhundert Seiten zu blättern. Außerdem gab es unten Links auf ein altes.jawl.net und ein archiv.jawl.net. Tja. Aber jetzt! Hier! Ich! Aus Gründen hab ich das alles mal angefasst, habe bei der Gelegenheit festgestellt, dass […]
weiterlesen

Schwarm-Macht

(24.5.2015)
(Vorsicht, ich benutze Sprache, die mancher als krass, als Gosse oder sonstwie unangemessen empfinden könnte) Als ich vor ein paar Jahren, also so vor zehn oder so, anfing, Menschen das Web zu erklären, da habe ich oft gesagt: Sie müssen verstehen, wie viel Macht es hat, wenn viele Menschen etwas übers Web verbreiten. „User generated […]
weiterlesen

ESC-Nachtrag

(24.5.2015)
Geschmack, der, des [s]. [Gö-schmakk] Individuelles Dings, für das es keine objektiven Maßstäbe gibt. Besonders kribbelig, wenn man den eigenen G. („… also ich fand das Lied ja auch doof…”) als Maßstab nimmt und versucht, ihn (positiv oder negativ) auf 740 Millionen andere zu projezieren („… aber null Punkte sind ja doch auch nicht verdient […]
weiterlesen

ESC-Live Blogging …

(23.5.2015)
… wird es hier heute nicht geben. Ich denke, die Zeiten sind vorbei. Kommense doch rüber zu Twitter, drücken beherzt auf „Follow” (falls Sie das nicht schon tun) oder folgen Sie den Hashtag #esc oder #esc2015. Ich denke, wir werden da viel Spaß haben.
weiterlesen

Stell Dir vor …

(19.5.2015)
„Sag mal, Du spielst doch Bass?”, fragt sie mich. Ich bin 22, spiele Bass in einer sehr crediblen Funk-Rock-Crossover-Band und sie und ich arbeiten zusammen in einem Jugendtreff. „Ja, wieso?” „Ich mache da bei so einem Musik-Projekt mit. Und wir haben in zwei Wochen einen Auftritt und unser Bassist ist abgesprungen. Da ist viel, was […]
weiterlesen