Ab 18

Aus der Kategorie »just people«

Oh Du goldene Weihnachtszeit. Menschen bestellen Geschenke für andere, andere bestellen Geschenke für sich selbst. (Noch andere besuchen die Innenstädte und kaufen dort ein, aber von denen soll jetzt nicht die Rede sein)

Ich habe mir zum Beispiel letztens zur Vervollständigung meiner Patricia Kaas-Sammlung die DVD »carnets de scène« bestellt. Beim letzten Schritt vor dem Bestellen – Ihr wisst schon, diesem »Kontrollieren der Angaben«, was natürlich vollkommen überflüssig ist, weil man ja nicht zum ersten Mal bei amazon einkauft – bei diesem letzten Schritt also machte mich ein kleiner Text darauf aufmerksam, dass nur ich persönlich das Paket annehmen dürfe. Weil nämlich mindestens einer der Artikel erst ab 18 freigegeben sei.
Eine Konzert-DVD? Ab 18? Interessant. Ach nee, doch nicht – die DVD gab es nämlich in Deutschland damals nicht, dementsprechend gab es auch keine FSK-Freigabe. So hab ich mir das jedenfalls zusammengereimt.

Heute kam dann die Post und der Adressaufkleber, der das DHL-Männchen auf die gewünschte Ausweiskontrolle hinweisen sollte, war dann auch angenehm dezent.

Foto des Aufklebers

(Sagt mal, amazon, jeder Schweinskram-Versandhandel wirbt mit der neutralen Verpackung seit ich unter der Schulbank den ersten Beate Uhse-Katalog sah. Also – was soll denn bitte DER Scheiß?)

Das DHL-Männchen fragte dann also brav nach dem Ausweis und guckte dabei aber etwas seltsam. Und weil wir ja eh Zeit hatten, erklärte ich ihm, was in dem Päckchen sei: Eine DVD. Aus Frankreich. Ohne FSK-Freigabe, weil in Deutschland nicht erschienen.
Hier merkte ich dann, dass das noch nicht so ganz entlastend war und fügte hinzu: »Ein Konzertfilm«

Das Männchen stutzte und guckte mich entrüstet an: »Dann lohnt der Scheiß hier ja nicht mal!?«


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.