Alle Filme von Januar 2013

Aus der Kategorie »just movies«

Alle Filme – egal ob im Kino, auf DVD oder im Fernsehen im Januar 2013.

  • Krabat (IMDB)
    Im Fernsehen Huch?
    Der 14-jährige Waisenjunge Krabat wird Lehrling in einer Mühle – zusammen mit 11 anderen Lehrlingen bei einem Meister, der ihn in der Müllerskunst aber auch in den dunklen Künsten unterrichtet. Nach und nach erkennt Krabat aber auch den Preis, den er dafür zahlen muss.
    Das Buch von Otfried Preußler fand ich als Kind sehr gruselig aber auch sehr anziehend – was ja dafür spricht, dass im Buch der Zauber der schwarzen Magie gut rüberkam. Die Verfilmung von 2008 ist düster und böse und gut.
    Bechdel-Test: Nein. Sein Mädchen spricht nur mit oder über ihn; meist bleiben die 13 in der Mühle eh unter sich.
    ★★★★★★★★☆☆
  • Superman returns (IMDB)
    Im Fernsehen.
    Superman kommt nach ein paar Jahren zurück auf die Erde. Die hat sich inzwischen ganz gut daran gewöhnt, ohne ihn auszukommen, Lois – inzwischen mit Mann und Kind versehen – ebenfalls. Lex Luthor plant inzwischen wieder weltverändernde Boshaftigkeiten. Wird Superman ihn stoppen können?
    Bringen wir es auf den Punkt: Ich mag die Schmalzlocke einfach nicht – auch wenn ich zu Beginn des Films noch ehrlich versucht habe, ihm noch eine Chance zu geben. Aber der Dark Knight, die Spinne, ach selbst Captain Amerika haben interessantere Ecken und Kanten.
    Und wenn es schon die Superman-Thematik sein soll, dann gucke ich lieber bei Smallville rein – Clark ist da zwar auch schon ziemlich glatt, gut und schön – aber auch da steckt mehr hinter.
    Der Stil des Filmes ist – um es wohlwollend zu sagen – sehr ordentlich an die alten Filme angelehnt. Aber auch die haben sich ja irgendwann überholt.
    Bechdel-Test: Nein. Frauen fallen irgendwo runter und werden aufgefangen und Lois, die Pulitzerpreis-dekorierte Journalistin bringt auch wenig mehr als ein »Hachz« zu Stande, wenn Schmalzlocke den Raum betritt. Lachhaft.
    ★★★☆☆☆☆☆☆☆
  • The Simpsons Movie (Die Simpsons – der Film) (IMDB)
    Nachts im Fernsehen; der Schlaflosigkeit sei Dank.
    Grandpa Simpson hat eine Vision: Es wird eine große Katastrophe geschehen. natürlich glaubt ihm keiner und natürlich tritt die Katastrophe ein – Springfield ist so verdreckt, dass es unter eine große Käseglocke gesperrt wird. Homer trägt daran durchaus eine gewisse Verantwortung und die Bürger Springfields nehmen es ihm auch einigermaßen übel.
    Die Simpsons liefen 2007 schon seit 18 Jahren und ein Kinofilm war längst fällig. Und schon, weil der Film mit einer Itchy & Scratchy anfängt und Homer danach das Kinopublikum auslacht war er mir 2007 einen Kinobesuch wert und ich habe mich auch jetzt wieder sehr amüsiert.
    Bechdel-Test: Nope.
    ★★★★★★★★☆☆
  • X Men (X-Men – der Film) (IMDB)
    In der zigsten Wiederholung im Fernsehen mal wieder ganz zugeschaut
    Rogue, ein etwas überbegabter Teenie (Mutant) lernt Logan, einen etwas überkämpferischen Mann (Mutant) kennen. Die beiden lernen Cyclops und Storm und Professor X (Mutanten) sowie den bösen Widersacher Magneto (Mutant) kennen. Der will nämlich einen Krieg gegen die normalen Menschen führen, während X an ein friedliches Miteinander glaubt.
    Es knallt und rumst eine Menge, Logan mit seinen Klingen in den Fingern und die anderen können hübsch kämpfen, am Ende geht’s natürlich Mann gegen Mann und der offene Schluss hat noch ein paar Sequels erlaubt.
    Und: Ich mag die X-Men-Filme; wenn ich genau darüber nachdenke, mag ich sie von allen Comic-Verfilmungen der 2000er Jahre am liebsten. Niemand sieht so schön aus wie Storm wenn sie böse ist, keiner der anderen Filme ist so ironisch (»Hey, ich bin’s« – »Beweise es!« – »Du bist’n Arsch!« – »Ok.«). Ich fühle mich einfach gut unterhalten.
    Bechdel-Test: Weiß nicht, könnte glatt sein. Mutanten und Mutantinnen sind – außer in der Chef-Etage halbwegs ausgewogen verteilt und geredet wird eh wenig.
    ★★★★★★★★☆☆
  • The Box (The Box – Du bist das Experiment) (IMDB)
    Free Tv Premiere.
    1976: Norma Lewis, eine mit einem Nasa-Techniker verheiratete Lehrerin bekommt in Zeiten großer Geldnot Besuch von einem Mann, der ihr eine kleine Kiste mit einem Knopf gibt. Drücken sie oder ihr Mann den Knopf wird irgendwo ein – ihnen unbekannter – Mensch sterben, die beiden werden aber eine Million Dollar erhalten. Sie haben 24 Stunden Zeit, sich zu entscheiden.
    nachdem sie sich entscheiden haben nehmen die Dinge einen immer seltsameren Verlauf.
    Tja. Hm. Ich fand die Ausgangssituation ziemlich spannend – aus dieser moralischen Frage hätte man eine Menge machen können. Die seltsame Mischung aus Horror-Hintergrundmusik und Science-Fiction, aus Pseudo-Philosophischen Betrachtungen und plattem Blubb war nicht ganz das was ich erwartet hatte. Googelt man den Film, findet man schon auf der ersten Seite die Headline »schlechtester Film aller Zeiten« – das würde ich nicht so sehen; denn obwohl die eigentliche Auflösung irgendwann nach zwei Dritteln des Films passiert war das ganze doch irgendwie spannend. Irgendwie aber auch sehr seltsam.
    Aber es war schön, Cameron mal in einer anderen Rolle zu sehen als sonst.
    Bechdel-Test: Nee, ich glaube nicht. Ehefrauen sind halt Ehefrauen. Mit gutem Willen ist es Normas Film und nicht der ihres Mannes.
    ★★★★☆☆☆☆☆☆

Was ist eigentlich dieser Bechdel-Test? Guckstu hier.



Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

2 Reaktionen

Am 05.02.2013 um 9:11 Uhr antwortete Rebekka:

Oh! Die Simpsons bestehen den Test nicht? Da hätte ich fast gewettet! Lisa und so…


Am 05.02.2013 um 18:25 Uhr antwortete Christian:

ja, schwer, ich weiß es nicht sicher. (Ich meine, ich guck ja auch nicht jeden Film mit dem Notizblock in der Hand; das ist eher ein Gefühl)
Aber die Simpsons sind ja schon eigentlich eine Serie über Homer und vielleicht noch Bart, während die anderen Sidekicks sind. Und gerade Lisa ist ja hauptsächlich Gegenpart zu Homer …


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.