Alternde Rockstars

Aus der Kategorie »just music«

Die geneigte Leserin (komisch, mir kommts vor, als hätte ich das schon mal getippt in den letzten Tagen), die geneigte Leserin also könnte sich erinnern, dass ich früher mal Musik gemacht habe.
Da gab es eine Bluesband, eine lustige Funk-Rock-XOver-Truppe, natürlich die üblichen Coverbands und das ein oder andere Gastspiel bei anderen.
Und je älter ich wurde, desto schwerer wurde es, gleichgesinnte zu finden.

Klar, auf einmal hatten wir alle Jobs und nicht nur am nächsten Morgen „Einführung in die Grundlagen der Sprachbehindertenpädagogik“, was ja doch recht bequem mal ausfallen konnte. Aber muss man deswegen um halb neun ins Bett? Rock’n’Roll ist anders.

Aber die Leichtigkeit war raus.
Und so reichte es den einen schon, wenn man beim gemeinsamen Zusammenspiel gleichzeitig am Ende des Stücks ankam – andere planten generalstabsmäßig den Angriff auf die Charts. Muahaha.

Also eine lange Pause.

Heute Abend war das erste Treffen mit drei Menschen, die mich gerne als Bassisten bei sich hätten. Also, hätte gewesen sein sollen, denn Gitarristen sind ja bekanntlich Diven und so musste der Saitenkünstler ein halbes Stündchen vor dem Termin absagen. Aber so sind sie eben.

Wir haben uns dann gegenseitig ein paar Songs vorgespielt und ich werd mal ein paar Noten besorgen. Irgendwo zwischen Dire Straits und Unheilig (die ich erst einmal googeln musste).
Das wird ja heiter werden.


Ähnliche Artikel lesen?

  • Mehr Artikel zum Thema »just music«
  • … und weitere Artikel, die mit diesen Schlagwörtern versehen sind:

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

2 Reaktionen

Am 18.02.2010 um 0:25 Uhr antwortete Looka:

Und das Video? Wo ist das Video?


Am 18.02.2010 um 8:12 Uhr antwortete Christian:

Video? Ich war schon als Nerd gestempelt, als ich sowohl die Musik, die mir gefiel vom iPhone als danach die nächsten Termine in das iPhone bewegte.
Wenn’s mal Musik gibt, dann gibts auch ein Video …


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.