Apple hat gesagt, Sie müssen den Server neustarten.

Aus der Kategorie »just work«

Telefon. »Herr Fischer, ich krieg keine EMails!«
Ich prüfe fix, ob der Server erreichbar ist – er ist. Und sage zu $Kunde, er müsse wohl seinen Admin mal anrufen, das Problem liege eher bei ihm im Haus.
Unzufriedenes Grummeln, aber er legt auf.

Eine Stunde später:
»Herr Fischer, Apple hat gesagt, das liegt an Ihnen, Sie müsen Ihren Server neustarten!«
Ich prüfe mit drei Mailprogrammen auf zwei Rechnern sowie per Webmailer, ob der Server antwortet und ich Zugriff auf die Konten habe. Ich habe. Und versuche zu erklären, dass es mir leid tut und ich ja gerne helfen würde, aber nicht kann.
»Nein, Apple hat gesagt, es ist alles ok, und Sie müssen Ihren Server neustarten«
Ich seufze und frage, ob denn von ihm aus der Webmailer erreichbar ist.
»Was ist das?«
»Der Zugriff per Browser«
»Wie geht das?«
»Sie starten Ihren Browser …«
»Was ist das?«
»Sie klicken auf ‚Safari‘ …«
Ach so, sagen Sie das doch!«
»… und tippen ‚www.adresse-des-servers.de/webmailer/‘ ein. Dann kommt ein Anmeldefenster«
»Nein, da kommt gar nix!«

Und wärend ich noch überlege, ob er jetzt vielleicht ein Problem mit https-Verbindungen hat höre ich ihn mit halbem Ohr rumlamentieren, er wolle jetzt sofort, dass ich meinen Server neustarte, dass Apple mit ihm ein Diagnose-Programm durchgegangen wäre und das alles ok gewesen wäre. ‚Etternet‘ wäre grün, ‚WLAN‘ wäre grün und nur ‚Internet‘ wäre rot, aber das wäre ja egal.

»Moment – heißt dass, Sie können überhaupt keine Internet-Seiten aufrufen? Also zB www.spiegel.de auch nicht??«
»Nein, aber was geht Sie das an? Starten Sie jetzt endlich Ihren Server neu!«
»Naja, wenn Sie gar nicht ins Internet kommen, dann ist es ja logisch, dass Sie auch den EMail-Server nicht erreichen«
»So ein Quatsch!«
Und während ich verzweifelt überlege was ich noch tun kann, ohne dabei weder sehr, sehr unhöflich zu werden noch meinen Kopf bis zur Bewusstlosigkeit auf den Schreibtisch zu knallen höre ich bei ihm im Hintergrund jemanden sagen »Aber hör mal, wenn wir nicht ins Internet kommen, dann kann das doch nicht gehen. Der Internetzugang ist doch quasi die Tür und der E-Mail-Server von Herrn Fischer nur einer der Räume dann dahinter«
Und ich denke »Ja, hurra!« und ich sage »Ja, genau, sehr gut erklärt, genau so ist es …« und ich höre ihn sagen »Red nicht so einen Scheiß sonst kannst Du gleich gehen. Herr Fischer, starten Sie jetzt den Server neu?«
Und ich verneine natürlich und ich glaube, er möchte jetzt nicht mehr, dass ich seine Website hoste. Ist aber nicht so schlimm.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

4 Reaktionen

Am 08.09.2012 um 0:40 Uhr sprach Matthias Mees:

Siehst Du, und (unter anderem) *deswegen* biete ich kein Hosting an. Ich könnte bei solchen Anrufen weder ernst noch ruhig bleiben. Allein bei „Apple hat gesagt“ schüttelt’s mich schon so übel …


Am 08.09.2012 um 7:47 Uhr schriebChristian:

Vielleicht muss ich demnächst mal über meinen Hoster lobhudeln – ich bezahle mit diesen kleinen (und gib’s zu: durchaus unterhaltsam zu lesenden) Geschichten ja einiges an Bequemlichkeit: Einen guten, schnellen Server, einen kompetenten, aufmerksamen Hoster mit einem guten Gefühl für Sicherheit Komfort der noch dazu immer freundlich, hilfsbereit und schnell reagiert.
Und das ist mir viel wert.
Ich kämpf mich gerade wieder durch die Hölle der Stratosphäre *hihi* – mit einem Problem, was mich normalerweise einen Anruf kosten würde.


Am 11.09.2012 um 23:02 Uhr ergänzte Dentaku:

In welche Meldung hat er nur „Apple hat gesagt, Sie müssen den Server neustarten.“ hineininterpretiert? Naja egal, wer liest schon Fehlermeldungen?


Am 11.09.2012 um 23:04 Uhr antwortete Christian:

Er hat seine Rechner und sein Netzwerk vom Apple-Händler / -Systemhaus betreut. Was DIE sich da allerdings gedacht haben, das will ich gar nicht wirklich überlegen …


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.