Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Dunkler Himmel über Deutschland.

Ziemlich genau vor zwei jahren lehnte Menden ein von mir getragenes Bürgerbegehren ab.
Wir wollten einige Jugend- und Sozialeinrichtungen retten, die dem allgemeinen Sparzwang zum Opfer fallen sollten.
Unter anderem ging es um eine Beratungsstelle für Jugend und Familie.
In einer der Diskussionen fiel aus der CDU-Mehrheit sinngemäß der Satz „Ich brauche keine Beratungsstelle, meine Familie ist in Ordnung. Mein Kind wird nicht mißbraucht“
Diese Arroganz wiederte mich schon damals einfach nur an.

Schnitt.

Heute morgen eröffnete Tomicek eine Ausstellung zum Thema Gewalt und Rechtsradikalismus in Menden.

Der Herr Bürgermeister ergriff die Gelegenheit an gestern zu erinnern und als Lösung schnell die Familie noch mal kurz als heiligmachendes Allheilmittel zu preisen. Pädagogik braucht kein Mensch, die hat sich ja überholt.
Ich könnte kotzen.
Diese scheuklappenbewehrte Mittelstands-Idyllen-Arroganz macht ich wütend.

In Menden läuft seit Monaten eine Gruppe Jugendlicher mit rechtsradikalnen Sybolnen behängt ungehindert von einem Spielplatz zum anderen, um dort herumzupöbeln.
Die Jugendarbeiter sind weggekürzt oder in stellenerhaltende Qualitäts – sichernde Gespräche verstrickt.
Aber – wir erinnern uns – wir brauchen ja keine Pädagogik.

Und Herr Stoiber fordert das Verbot von Videospielen, weil der Jungschütze in Erfurt damit trainiert haben soll.
Warum um Himmels willen hat ein 19-jähriger mehrere Waffenbesitzkarten?

Dunkler Himmel über Deutschland.

Kommentare sind geschlossen.

»