Zu Besuch bei den Telekomikern

Aus der Kategorie »just people«

Vorspiel: Letzten Montag bin ich bei der Telekom und melde Ihnen an, dass wir zwei Wochen später umziehen.

Problem: Unser Vormieter taucht in ihrem Computer nicht auf, also muss ein Monteur in unsere Wohnung kommen, um festzustellen, welches der vielen vielen Kabel zu unserer Wohnung gehört.
Schon sehr sehr seltsam, warum unser Vormieter nicht auftaucht.
Auch seltsam, warum das rosa Telekommunikationsriese das nicht anders hinbekommt – haben die keine Computer?
Aber na ja.
Der Telekomiker sichert mir zu, dass aber trotzdem alles bis zum 27. geregelt sei und die Monteure sich bei mir melden würden, ja, auch auf dem Handy.

Heute frage ich mal nach, weil ich natürlich nichts gehört habe.
– Ja, ob ich denn keine Bestätigung bekommen hätte?
– Klar, zweimal die gleiche sogar.
Aber da war kein Termin drin – wie auch, wir haben ja nichts abgesprochen.
– Nein, wieso absprechen, so etwas tun wir nicht.
– Aha…
– (Fragendes Gesicht bei meinem Gegenüber)
– Können Sie mir nichts genaueres sagen?
– Oh, ich schau mal nach …. *tiptipklicktiptiptip*
Ja, der Monteur kommt am 27 nachmittags.
– Aha. … Äh, was heisst bei Ihnen nachmittags?
– Weiss nicht, mal eben Frau Dings fragen *tuschel*
Nachmittags heisst zwischen 12.00 und 18.00 Uhr.
– (sarkastisch) oh prima!
– (Völlig ersnt) ja, nicht? Sie sehen, es ist alles ok.

Das macht einen Arbeisttag und einen Arzttermin, den ich umlegen muss.
Super.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.