Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Immer wieder Freitags ….

diesmal zum Thema Weblog-Archive
Also wieder mal Weblog-Inzest.

  1. Wann hast du deinen ersten Weblogeintrag geschrieben? Was dachtest du eben, als du den Eintrag beim Nachschauen gelesen hast?

    Am 6.4.2001.
    Ich kenne ihn, musste nicht nachlesen und ich denke, das jawl hat sich ganz gut gehalten und die Grossen haben es leben lassen.
    Und weil ich meine Links ins Archiv dummerweise (und nicht absichtlich) mit vielen Javascriptumleitungen versperrt habe, kann jetzt keiner nachlesen – muss ich mal reparieren).

  2. Was ist dein Lieblingseintrag? Welchen Eintrag liest du gerne wieder oder erinnerst dich noch gut daran?

    Gibt es nicht.
    Seit Sunlog lese ich eh selten alte Sachen von mir (und auch anderen) weil ich nicht gezielt Artikel anklicken mag sondern eher die Entwicklung lesen wollen würde.

  3. Bist du über die Lesegewohnheiten deiner Leser überrascht?

    Nein warum? Schön, dass welche hier sind.

  4. Welches „Schätzchen“ hast du beim Streifzug durch dein Archiv entdeckt? Was hast du schon total vergessen gehabt?

    Sorry – wie gesagt ich stöbere selten durchs Archiv.

  5. Wie ist ist deine Erwartungshaltung an dein Weblog – und wie sehr fühlst du dich als Blogger verpflichtet, diesen (auch ohne Geld) nachzukommen?

    Meine Erwartung an das jawl?
    Ach weisst Du, fuer Erwartungen ist es doch mit knapp 16 Monaten doch noch etwas jung.
    Später soll es natürlich in einem Schaukelstuhl sitzen und meinen Enkeln von der Zeit erzählen, als ich noch jung nicht alt war.
    Ich denke, dann wird die Technik auch so weit sein, dass das geht.

    Bis dahin soll es natürlich geduldig und ohne Murren einfach alles schlucken, was ich so erzähle.

    Und mit 16 Monaten ist das jawl auch zum Glück zu jung, um Erwartungen an mich zu stellen.
    Inzwischen ist es stubenrein und ich kann es auch einmal ein paar Tage alleine lassen.

    Aber es macht doch Spass – und wenn es das nicht mehr macht, werde ich es auch ohne Hemmungen sich selbst überlassen. Oder in etwas anderes verwandeln – ich bin ja schlieslich nicht erst seit dem jawl im
    Internet.

Kommentare sind geschlossen.

»