So heiss ist Juliette im Bett

Aus der Kategorie »just people«

… habe ich gelesen.

Bzw. hätte lesen können. Denn so – oder so ähnlich – steht es heute auf der Bildungszeitung.

a) Schön, dass sie wieder jemanden ausgegraben haben, der auch ins Scheinwerferlicht will.

b) was soll er denn sonst sagen?
Nehmen wir einmal an, er hat wirklich mit ihr gevögelt.
Für ONF (Otto-Normal-…) dürfte es nicht so viele Möglichkeiten geben, auf so ein Höppelchen (wie wir es mal nennen wollen) zurückzuschauen.

Wenn es relativ normaler Sex war, dann muss er entweder darüber herziehen, um sich gut darzustellen (denn wer hat schon einfach normalen Sex? Haben wir nicht alle ständig den Sex des Jahrhunderts?) oder er muss die Sache rückblickend ein bisschen schönen.
Oder der Sex ist wirklich besser als sonst. Warum dann schlecht daran zurückdenken?
Oder die Nacht war scheisse, dann vergesse ich das ganze doch am besten so schnell wie möglich.
Macht zwei zu eins Möglichkeiten für einen echt guten Blick zurück.

Juliette sieht gut aus und ist durchtrainierte Tänzerin; das alleine sollte einem ONF für ein paar Punkte reichen, bevor überhaupt etwas passiert ist.

Zusammen mit der eben aufgestellten These st die Chance also gross, dass Sex mit Juliette einfach gigantisch war.
Immer.

Bleibt die Frage, warum sich da überhaupt irgendjemand für interessiert.
Und ob Juliette nicht einiges mehr zu bieten hat als die Sex-Erinnerungen von jemand anders.

Ich denke schon und schliesse diese kleine Abhandlung über das Paarungsverhalten unsere zivilisierten Welt.

Sorry, Juliette, Deine Schlagzeile war der Auslöser – es hat nichts mit Dir zu tun.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.