Die unendliche Geschichte von einem…

Aus der Kategorie »just people«

… der den Provider wechseln wollte.

17.4.2003 ca. 11:00 Uhr
ich bestelle bei einem neuen Provider Webspace, ein paar eMail-Adressen eine Datenbank und was man sonst noch so braucht.

17.4.2003 ca. 11:00 Uhr
Ich faxe 1 Kündigung und 9 Einwilligungen zu einem KK-Antrag an einen grossen deutschen Massenprovider.

17.4.2003 ca. 15:00 Uhr
der neue Provider hat mir den Account eingerichtet und einen vorläufigen Zugang eingerichtet

22.4.2003
Der neue Provider startet die KK-Anträge für die .de – Domains
.net und .com geht noch nicht, weil der alte Provider die Admin-C-eMail-Adressen netterweise falsch eingetragen hat.
eMails an den Admin-C meiner .com-Domain gingen netterweise direkt an ihn. Wie praktisch.

23.4.2003
Ich beauftrage den alten Provider, die eMail-Adressen in meinen Admin-C-Einträgen sofort zu ändern. Außerdem fordere ich eine Auftragsbestätigung und eine Benachrichtigung nach erfolgter Änderung.

25.4.2003
der neue(!) Provider teilt mir mit, dass die eMail-Adrese geändert ist und der KK für .net und.com jetzt startet.

26.4.2003
ich bekomme einen Brief vom alten Provider, der mein Einverständnis zu den KK-Anträgen abfragt. Mir wird erklärt, ich hätte 5 Werktage Zeit.
Ausserdem fragt er, ob ich dann auch kündigen will.

28.4.2003
ich bekomme ein paar eMails, in denen mir mitgeteilt wird, dass der alte Provider die KK-Anträge abgelehnt hat.

28.4.2003
die leider gar nicht so freundliche Dame an der 01805-Hotline teilt mir mit, dass ich dann wohl zu spät gekündigt hätte.
Als ich ihr sage, dass ich Kündigung und Zustimmung gleichzeitig gefaxt habe, sagt sie, das könne sie an ihrem Platz nicht sehen.
Ich: aber warum sagen Sie dann, ich hätte zu spät gekündigt, wenn Sie die Daten nicht sehen können?
Sie: Sie haben zu spät gekündigt, weil wir sonst die Einwilligung gegeben hätten.
Ich : ich habe nicht zu spät gekündigt.
Sie : Doch.
Ich: Nein, ich habe das gleichzeitig aufs Fax gelegt.
Sie: Das kan ich hier nicht sehen.

Wir haben das dann nicht endlos im Kreis gespielt.

Nachtrag: Der neue Provider ruft mich ja auch zwischendurch mal an, um etwas zu klären.
Er mich.
Nicht ich über 01805 ihn.

Hallo Strato? Unter anderem deswegen habe ich gewechselt.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Ihr Lieben: Leider leidet das Kontaktformular im Moment unter technischen Problemen. Es nimmt Eure Kommentare zwar an, zeigt sie aber hinterher nicht auf der Seite an. Ich lese aber alles und: Ich bin der Techniker. Der Techniker ist informiert.

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.