Die ultimative Lobhudelei

Aus der Kategorie »just people«

Da muss ich doch mal Abbitte leisten.
Caroline Beil kannte ich zuerst als nett anzuschauende Moderatorin von blitz.
Ok, da gehört nicht soooo viel dazu.

Dann las ich im Internet, dass die Menschen ihre Füße anbeten.
Aha, soso, hm…
Und wenn man Bilder von Ihr sucht, stößt man auf Freaks, die offensichtlich jede Sendung „cappen“ und Collagen bauen.
Soso…

Die Playboy-Bildstrecke war sehr nett anzuschauen – allerdings hatte es danach jeden Reiz verloren gelegentlich mal bei blitz reinzuschauen – wie es halt so geht.

Gelegentlich hatte ich das Gefühl, dass sich Frau Beil bei den Telefonquiz-Fragen am Ende der Sendung („So, Sie sehen jetzt eine kurze Filmszene. Achten Sie auf den roten Pullover des Hauptdarstellers. […] Jetzt die Frage: Welche Farbe hatte der rote Pullover des Hauptdarstellers?“) das Lachen nicht wirklich verkneifen konnte.
5 Sympathiepunkte.

Und dann war sie jetzt bei Zimmer frei

Am Anfang dachte ich „ah, sie ist ja doch recht reserviert – halt ein weiterer genervter Promo-Auftritt“.
Dann kam eine Gesangseinlage, die mich völlig erstaunte (Frau Beil, warum stellen Sie dumme Fragen über rote Pullover, warum singen Sie nicht?) (10 Punkte), dann durfte nach Jahren mal wieder eine Kamerteam für die Homestory in die echte Wohnung (20 Punkte) und dann begannen die 3 wirklich Spass miteinander zu haben (… Punkte).

Eines der Highlights sicherlich das „Christine kommt zu spät nach Hause“ – Spiel – wo Frau Beil die beiden anderen meiner Meinung nach um Längen abhängte.

Fazit: Frau Beil ist in die ewige Liste der „Menschen, mit denen ich doch gerne mal ein Bier trinken würde“ ganz weit vorne eingestiegen.
Herzlichen Glückwunsch dazu.

Für die Zimmer-Frei-Verpasser: Ihr habt noch Chancen.

Nachtrag: und dann finde ich auch noch auf Ihrer Website eine Rubrik Tipps – und die Frau hat auch noch Geschmack…


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.