Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Nutzloser Abwehrzauber

… lautet in der aktuellen c’t die Überschrift zu einem Artkel, der endlich mit dem Disclaimer-Unsinn aufräumt.
Leider noch nicht online, daher hier kurz die Kernaussagen:

Die Entscheidung der Richter ist eines der am häufigsten fehlinterpretierten Urteile bundesdeutscher Rechtsgeschichte. Im Übrigen wurde sie nie rechtskräftig […]
Es macht ja wenig Sinn, sich gleichzeitig von den Inhalten einer Seite zu distanzieren und sie andererseits gerade durch das Setzen eines Links dem Besucher zu empfehlen. […]
Nicht genug, dass pauschale Disclaimer in aller Regel keinen Nutzen haben, schlimmstenfalls schaden sie dem Verwender sogar, wenn ein Richter sie als Indiz für vorhandenes Unrechtsbewusstsein deutet. […]
Daher schaden solche pauschalen, scheinbar unverfänglichen Lösungen, die Websites wie www.disclaimer.de anbieten im Endeffekt rechtlich mehr als sie nützen

(Quelle: c’t 14/2003, S.186, Joerg Heidrich, Christoph Köster)

Kommentare sind geschlossen.

»