Readers Digest

Aus der Kategorie »just people«

… bei den Friday Five:

  1. 1. What were your favorite childhood stories?

    Oh…..
    Kein Ahnung mehr, was mir die liebsten waren – ich habe sooo viel gelesen.
    Ich hatte (an typischen Kinderbüchern) ein paar „5 Freunde“, ein paar „Geheimnis um…“ und vieles vieles andere.
    Und jeden Sonntag habe ich mir in der Eisborner Pfarrbücherei neuen Lesestoff geholt. 7, 8 Bücher für die Woche.
    Und hatte ziemlich schnell die wichtigsten Karl May- und Edgar Wallace-Bände durch.

    Und viele Märchen- und Sagen-Bücher.
    Und sehr geliebt habe ich auch schon immer meine Sachbücher und Lexika…
    Und ….

  2. What books from your childhood would you like to share with [your] children?

    Bei der Auswahl, die ich da habe?
    Gute Frage.
    Dazu müssen die Kleinen ja auch erst einmal so lesefanatisch werden wie ich es war.

    Und ich glaube ich möchte ihnen viel lieber mitgeben, dass es klasse ist, zu lesen und auszuprobieren, als ihnen etwas vorzugeben.

  3. Have you re-read any of those childhood stories and been surprised by anything?

    Ja, nö.
    Ich habe die meisten meiner Bücher eh immer und immer wieder gelesen, deswegen überrascht mich da nichts.
    Höchstens, als ich die Original Captain Future-Bücher später noch einmal las – da hatte ich auf einmal den Sinn dafür, wie technik- und zukunfstgläubig (Atomreaktoren am Handgelenk) und doch in ihrer Zeit verhaftet (Joan Landers ist im Original nicht mehr als ein blondes Anhängsel) sie geschrieben sind.

  4. How old were you when you first learned to read?

    4 glaube ich.
    In meiner Erinnerung kann ich schon immer lesen.
    Ich habe meinen Eltern beim Scrabble-Spielen zugeguckt und wollte mit machen – und dann konnte ichs.

  5. Do you remember the first ‚grown-up‘ book you read? How old were you?

    Keine Ahnung mehr.
    Sehr früh denke ich – weil der Nachschub knapp wurde.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.