Christian war im Kino

Aus der Kategorie »just people«

… und hat sich den Eis-und-Schnee-Katastrophen-Film angeguckt.

So ein schlechter Film.

Nicht, dass ich viel erwartet hätte.
Die Erzählmuster sind bekannt, das fehlende Happy-End war vorher durch die Presse gegangen, die Story auch.

Aber die plumpe Aneinanderreihung aller je benutzten Emmerich-Klischees hat mich dann doch trotzdem genervt
Die Klischees im einzelnen:
Das geschiedene Paar (oder hatten sie nur eine Krise? Ich weiss es schon nicht mehr…), das aber irgendwie nicht voneinander loskommt.
Die Vater-Sohn-Kiste.
Eine Liebesgeschichte.
Der einsame Held.
Der Rivale in der Liebegeschichte, der aber zum grosszügigen Freund wird.
Der Mentor des einsamen Helden, der dann für ihn sein Leben läßt.
New York in Schutt und Asch… äh Eis und Schnee.
Der andere, nicht-ganz-so-Held, der tapfer stirbt.

Wenn ich nicht vorher ein Interview gelesen hätte, in dem Herr Emmerich davon sprach, dass der grosse Coup an dem Film ja gewesen wäre, ihn eben ohne den grossen Retter zu verkaufen, eben ohne Bruce Willis mit der Laserkanone…

Dann wäre es vielleicht noch erträglich gewesen.

Ps.: eigentlich sollte hier auch noch ein Bild hin.
Aber Day after tomorrow scheint eine japanische Popgruppe zu sein, wenn man die gefundenen Bilder sieht.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.