Sie haben verstanden

Aus der Kategorie »just people«

Man muss ja auch mal loben…
Und zwar den Online-Shop dress-for-less.

Gerade kam eine Bestätigungsmail rein:
Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihr Päckchen soeben gepackt haben.

Ok, das ist gut formuliertes Kommunikationsgeschwafel.
Aber es ist nett.

Unser Logistikpartner, die Deutsche Post (DHL), bringt Ihnen die
gewünschte Ware direkt zu der von Ihnen angegebenen Lieferadresse. Wenn Sie per Nachnahme bestellt haben, erhebt die Deutsche Post (DHL)
zusätzlich eine Nachnahmegebühr i. H. v. 2,00 EUR.

Das ist ebenfalls nett formuliert und auch schon informativ.

Erfahrungsgemäß beträgt die Lieferzeit innerhalb Deutschlands 1 bis 2 Werktage. Ihre Bestellung wird daher schon in Kürze bei Ihnen ankommen.

Ah ja. Gut zu wissen, vielen dank.

Sollte Sie der Postzusteller während der Zustellzeit (Montag – Freitag von 8 – 18 Uhr, Samstag von 8 – 14 Uhr) nicht antreffen, hinterlässt er eine orange/rote Benachrichtigungskarte in Ihrem Briefkasten; Ihr Paket können Sie dann innerhalb von 7 Werktagen bei der für Sie zuständigen Postfiliale abholen (siehe Vermerk auf der Benachrichtigungskarte).

Spitze! Ich weiss das zwar, aber hier steht es dreimal klarer als auf den roten Kärtchen selbst.

Wenn Sie wissen möchten, wo sich Ihr Paket gerade befindet, rufen Sie bitte die Deutsche Post (DHL) Service-Hotline unter 01805 blablabla an. Die dafür notwendige Sendungsnummer lautet: yy.xxx.yyyx.xxy

Und den Vogel abgeschossen.
Ja, so muss das sein. Informativ, nett und mit dem kleinen Zusatzservice, der endgültig auch beim anonymen Internetversand das gut aufgehobene Gefühl macht.
Liebe Online-Shop-Anbieter, nehmt Euch ein Beispiel. So ein Ding kostet Euch einmal eine halbe Stunde Einrichtungszeit und danach läuft es von alleine und bringt Euch gute Noten und lobhudelnde Weblogeinträge.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.