Modernes Theater

Aus der Kategorie »just people«

Prolog:
Da wir ja ziemlich mitten in der Stadt wohnen haben wir einen Anwohnerparkausweis.
Anwohnerparkausweise sind in Menden je ein Jahr gültig.
Mein letzter Anwohnerparkausweis war bis zum 5.6.2004, also bis letzten Samstag gültig.
Letztes Jahr habe ich im Rathaus angerufen und eine Verlängerung zugeschickt bekommen.

Das Drama:
Seit Montag letzter Woche rufe ich im Rathaus an. Nicht ständig und in 5-Minuten-Abständen, aber immer mal wieder, mehrmals am Tag.
Nada. Nichts. Niemand da.
Donnerstag erreiche ich den zuständigen Menschen.
Anwohnerparkausweise? Ja, kommen Sie vorbei. … Nein, zuschicken geht gar nicht. … Nein, das kann nicht sein, dass Sie den letztes jahr zugeschickt bekommen haben, das machen wir nämlich nicht. … Wie, haben Sie aber doch? Nein, haben Sie nicht, das geht nämlich nicht. … Genau, kommen Sie vorbei

Donnerstag hab ichs dann nicht mehr geschafft, Freitag gehe ich also spätvormittags ins Rathaus.

Anwohnerparkausweis? Ja, klar, aber nicht mehr heute, ich hab in 5 Minuten Feierabend. … Außerdem müssen Sie ja eh erst diesen Antrag hier ausfüllen, das schaffen wir eh nicht mehr.

Stimmt, das sehe ich ein, wo ich doch immerhin meinen Namen, Adresse und mein Kennzeichen in das Formular schreiben muss. Das dauert ja nun auch deutlich über die noch vorhandenen 5 Minuten.

Montag war ich unterwegs, Dienstag aus anderen, bereits erwähnten Gründen ausser Betrieb, also heute schnell ins Rathaus. So gegen 10.

(Gleiches Zimmer wie Freitag) Ja, klar, Anwohnerparkausweis, da gehen Sie bitte nach gegenüber!

???

Anwohnerparkausweis? Ja, klar, gerne. Aber der Drucker ist noch nicht an, können Sie in einer halben Stunde wiederkommen? Die Anträge können Sie auch gleich hierlassen…

Epilog:
Natürlich hatten die eifrigen Politessen mir bereits für jeden Tag ohne gültigen Parkausweis ein kleines Zettelchen an die Windschutzscheibe geheftet.
Vielleicht doch mal über einen Tiefgaragenstellplatz nachdenken. Soll kaum teurer sein als der doofe Ausweis.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.