tierische Sache, das.

Aus der Kategorie »just people«

Der moderne Mensch entfremdet sich zunehmend von Mutter Natur. Wir gehen ‘zurück zu den Wurzel’ …

  1. Bist Du mit einem Tier/Tieren groß geworden?

    Nee, gross bin ich alleine geworden.
    Aber als ich 14 war (naja, ziemlich gross), kriegten wir einen Hund.
    Genauer einen Irish Setter, ein selten doofes Tier. Aber süß.
    Fiel vom Bordstein (süß!), wenn etwas fressbares in der Nähe war und war (weniger süß) unfähig, Auto zu fahren.
    Machte aber wenig, klein-Christian konnte ja hinten bei dem sabbernden (drei Stunden ohne Pause – kein Problem!) Tier sitzen und abwarten, ob er auch kotzen musste. Dann war meine Aufgabe, rechtzeitig Bescheid zu sagen.

  2. Was war gut/schlecht daran (mit oder ohne ein Tier aufzuwachsen)?

    Naja, so auf dem Dorf ohne viele Freunde wars schon ganz gut.
    Ausserdem bin ich jahrelang jeden Tag eine Stunde spazierengegangen, ich war wohl nie so fit wie damals.
    Und – auch wenn es oben anders klingt – ich mochte den Hund schon sehr gerne.

    Aber jede Autofahrt war aus schon erwähnten Gründen ein Graus und meist entschied ich mich deswegen dafür, alleine mit Hund zu hause zu bleiben – was dann aber auch nicht so toll war.

  3. Hast Du heute ein Haustier? Welches?

    Nop. Hunde eh nie wieder gleube ich – oder erst später, wenn wir das Haus und den Garten haben.
    Und Katzen leben im zweiten Stock mit einem Fluss unterm Balkon auf der einen, zwei Rottweilern auf der zweiten und einem grossen Parkpllatz auf der dritten Seite auch nicht so gut.

  4. Könnte man ausgestorbene Tiere wie den Beutelwolf per Gentechnik wieder zum Leben erwecken, sollte man diese Chance nutzen?

    Nein. Das ist keine Chance, das ist pervers.
    Man sollte die Chance nutzen, um über Leben, den Tod und Vergänglichkeit nachzudenken und einige Dinge ein bisschen abzubremsen.

  5. Welches Tier fasziniert Dich am meisten?

    Katzen. Eindeutig Katzen.
    Und Bienen oder Ameisen oder andere Staatenvölker, die – wenn man mal hinguckt – so deutlich machen, dass der Zivilisationsentwurf der Borg recht erfolgreich ist.

  6. Du wirst als Tier wiedergeboren. Welches Tier willst Du keinesfalls werden?

    Eine Biene oder Ameise oder so ein Staatentier, weil ich gar keine Lust habe, diesen Zivilisationsentwurf selbst auszuprobieren.

  7. Du verbringst drei Wochen auf der Alm. Welches Tier wirst Du meiden?

    Die grosse Spinne im Heuschober.
    Hoffentlich.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.