Sprachprobleme

Aus der Kategorie »just people«

Nachdem ich letztens meinen kleinen Beitrag zur blauverbot-Reihe zum Thema Internet und www gehalten habe standen wir alle noch sehr nett mir Grillgut in der Hand zusammen.
Unterhielten uns logischerweise auch viel über das Internet, unsere ersten Surferfahrungen und auch über komische Begrifflichkeiten, die seitdem aufgetaucht sind.

– ich bin drin (wo drin? ich seh dich doch?)
– ich hab im Intenet gekauft (nicht vielleicht online bestellt?)
– ich hab gedownloadet (aargs)
– ich hab ein Cookie bekommen (Du sollst doch nichts von Fremden…)

… und ähnliches.

Wir haben beschlossen, dass solche Konstrukte ein Ausdruck der Hilflosigkeit im Umgang mit dem (ja, immernoch) neuen Medium sind. Wer erinnert sich schon, dass online mal was mit Telefonleitungen zu tun hatte. Oder hat das ganze so durchdrungen, dass er weiss, dass er eher am als im Internet sitzt.

Gerade las ich im Lieblingsforum eine Anfrage, die das auch schön ergänzte:

»Hallo.
mein Internet spinnt seit einiger Zeit.
Am Router ist noch ein anderer PC, wessen Internet reibungslos funktioniert.
«

Hey, ich such ja noch die Unterlagen, aber ich bin sicher, das Internet gehört MIR!


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.