Früher war Kino besser

Aus der Kategorie »just people«

Ocean’s twelve

Lasst es mich so sagen: Man kann sich schlechter langweilen.
Man könnte zum Beispiel zu einer langweiligen und arg konstruierten Story noch häßliche Bilder, langweilige Schnitte, normale Kamerafahrten, keinen geilen Einsatz von Typo zwischendurch* und kein lustiges Spiel mit verschiedenen Filmmaterialien sehen.
Dann hätte man sich in einem schlecht gemachten Film gelangweilt.
So haben wir uns in einem gut gemachten Film gelangweilt.
Mehr gibts nicht zu sagen.

*) Ich habe ja das Gefühl, als ob Typographie als Mittel, in einem Film etwas zu transportieren ganz unheimlich hip wird.
Schon letztens bei Mann unter Feuer hatte sich die Schrift im Bild ja zu einem eigenen, oft auch sinntragenden Element hochgearbeitet – und jetzt wieder.
Die Schrift hat einfach Spass gemacht. Schöne Schriften, gut und mutig eingesetzt.
Schon der Trailer war ja nur ein bisschen Grafik mit viel Schrift und hatte alle ein bisschen überrascht, dass man von der riesigen Starbesetzung niemanden sah.

Aber von mir aus – wenn das ein Trend wird, dann mag ich ihn.
Gute Typographie ist eh viel zu selten geworden …


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.