2004 – a year in this box (blog reprise)

Aus der Kategorie »just people«

Wir haben hier ja immer friedlich vor uns hingebloggt, das jawl und ich. Haben uns größtenteils aus allem rausgehalten, was in Klein-Bloggersdorf so an Stürmchen durchzog.
Das bringt vielleicht nicht den großen Traffic, aber es ist auch eigentlich recht entspannend.

Mitte des Jahres sah ich mich das erste Mal seit langem in der Situation, dass ich das Phänomen Weblog erklären wollte und musste.
Viele Fragen nach dem Sinn und Unsinn und auch nach der Verwertbarkeit kamen dort.
Und ich habe zum Glück festgestellt, dass der Sinn eines Weblogs immer noch das Weblog ist.

Klar kickt das, wenn ich meinen Namen bei Google eingebe und auf Platz zwei stehe (Platz eins würde noch mehr kicken, aber lassen wir das).

Klar kann man daraus lernen – und vielleicht sogar einen sauerländischen Kunden vermitteln, dass eine Site mit aktuellem(!) Content(!!) und eingermassen Links drumherum bei Google gut dasteht.

Aber alles in allem schreibe ich doch hier seit fast vier Jahren um des Schreibens willen. Weil ich gerne schreibe, weil es spannend ist, manche Dinge in Worte zu fassen und weil es auch Spass macht, wenn sich einer von Euch, die ich ja teilweise schon ein bisschen kenne dazu zu Wort meldet.

Als wir anfingen, das jawl und ich (damals in den kleinen Clubs, als gerade alle aus Finnland herüberkamen), da war alles sehr überschaubar.
Man kannte sich, und das fühlte sich gut an.
Man war ein bisschen vorne mit dabei und auch das fühlte sich gut an.

Times were a-changing.

Schon lange gibt es auch in Deutschland mehr Blogger als ich noch im Auge behalten kann. Und auch in der hochgelobten Blogosphäre spiegelt sich alles wieder, womit uns das Leben überall so beglückt:
Es wird vermarktet was das Zeug hält.
Es springt der eine oder andere auf, der zwar nicht weiss, worum es geht, aber so tut, als wäre er schon damals in den finnischen Clubs dabeigewesen.
Es gibt ungezählte Blogs, die über das zweite Posting nicht hinauskommen (1: Ich hab jetzt auch ein Blog! 2: Was soll ich denn mal schreiben?)
Es gibt diese unangenehmen Leute, die auf einmal so unglaublich da sind, obwohl sie keiner eingeladen hat.
Es wird das ein oder andere Buch geschrieben und der ein oder andere Grabenkampf gekämpft, denn:
Jeder weiss am besten, wie es richtig ist.
Und zwischendurch entdeckt man eine Perle, die einem vor Schönheit die Tränen in die Augen treibt. Und daran erinnert, warum man Weblogs liest.

Alles also größtenteils austauschbar und zum Beispiel auch auf Boygroups, Schützenvereine, Desktop-Computer oder Kuhzucht anwendbar.

Fazit: Gar keins; Herr Fischer hat hier gerade völlig den Faden verloren.
(Und ich weiss genau, am Anfang wollte ich noch richtig was sagen. Mist.)
Ich glaube, ich schreibe hier einfach weiter vor mich hin.

Wo waren wir? Ach ja:
Schön, dass Du da warst.
Schön, wenn Du wiederkommst.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.