Umgezogen?

Aus der Kategorie »just people«

Die Friday7 sind mal wieder da

  1. Wie oft in Deinem Leben bist Du bereits umgezogen?

    Hm, mal überlegen…
    Von Iserlohn nach Belgien, nach Eisborn, nach Aachen, nach Eisborn, nach Dortmund hintern Bahnhof, in Dortmund hinterm Bahnhof weg, nach Menden dahinten an die Ausfallstrasse, dann in die Stadt, dann hier an den Marktplatz.
    Wo wir aber vorraussichtlich im April wieder wegziehen.

    Also bis jetzt 9 mal.
    Und der zehnte Umzug ist dann erstmal als letzter geplant.

  2. Aus welchem Grund bist zu zuletzt umgezogen?

    Wir wollten aus der Wohnung raus, wir wollten von den Vermietern weg und die Wohnung in der wir jetzt leben war wesentlich schöner. Und ohne cholerische Vermieter im Hinterhaus – das sorgt schon für mehr Lebensqualität.

  3. Wohin würdest Du als Nächstes gern ziehen?

    In unser Haus, was wir im Dezember gekauft haben.
    Aber das tun wir ja auch im April.

  4. … und in welche Stadt würdest Du nicht (wieder) ziehen?

    Kann ich glaube ich gar nicht so sagen.
    Spontan würde ich zwar jetzt größere Städte und alles südlich des Ruhrgebietes (= Bayern) ausschließen, aber der Mensch neigt ja dazu, sich die Dinge so nett es geht einzurichten.
    Und wenn ich jetzt sage »Ich ziehe nie nach Berlin«, dann tue ich wahrscheinlich diesem schnuckeligen Viertel zum Wannsee raus das ich nur noch nicht kenne total unrecht.
    Und manchmal vermisse ich die leichtigkeit, in der man in einer größeren Stadt einfach mal eine neue Kneipe ausprobieren kann.
    Oder ein Konzert findet, wenn man eins will.

    Aber ich mag schon kleinere und auch richtige Kleinstädte; habe mich ja eigentlich für Menden entschieden (hey, wir haben hier ein Haus gekauft) und jetzt steht nur noch die Zweitwohnung in der ersten Dünenreihe in Dänemark an.
    Just kidding. A little bit.

  5. Welcher Umzugstyp bist Du? Schon Monate vorher packen, oder alles in letzter Sekunde?

    Ich bin der ich – will – gar – nicht – hier – raus – ich – packe – einfach – nicht – Typ.
    Nee im Ernst: Ich hasse das. Ich hasse es, alles aufzulösen und einzupacken und hoffe, dass ich das diesmal gut hinkriege.
    Na ja, Ihr werdet es hier lesen …

  6. Mit welchen Gefühlen eroberst Du nach einem Umzug Deine neue Stadt und Nachbarschaft?

    Lange nicht mehr gemacht. In Aachen hatte ich ja eine prima Zivi – Dienststelle, da war das relativ leicht. Ich war das erste mal von zu Hause weg und alles war aufregend und neu und fremd und geil.
    Und die waren nett und schickten mich per Dienstauftrag auch erstmal auf Stadt – Erkundungstour. War bestimmt verboten.

    In Dortmund hatte ich Freunde und Freundin. Und dann die Uni. Aber ich hatte auf jeden Fall eine Gruppe um mich herum, mit der es sich prima losziehen ließ.
    Ich war schon etwas skeptischer, weil ich in Aachen auch erlebt hatte, was es bedeutet, alleine weit weg vom bisherigen Zuhause zu sein, aber für die war alles fremd und neu und geil. Da konnte man sich prima mitziehen lassen.

    Und in Menden hatte ich dann auch eine Freundin und ein paar wenige Freunde die so übriggeblieben waren; und ich war ja hier zur Schule gegangen und kannte die Stadt …

    Ich habe da jetzt bei Freunden, die als Paar ganz alleine in eine fremde Stadt gezogen sind kürzlich noch drüber nachgedacht – ich habe da schon Respekt vor.
    Und fand es schon bemerkenswert, dass die beiden jetzt – nachdem sie ein Jahr da leben – unseren Besuch dazu nutzten, mal wieder eine neue Ecke kennenzulernen. Da haben wohl beide als Ärzte nicht so die Zeit für – aber ich fänd das schon schade …

  7. Glaubst Du, dass der erste Traum im neuen Heim wirklich in Erfüllung gehen wird?

    Na, bei meinen Stressträumen wollen wir das doch nicht hoffen …


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.