Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Einträge aus dem (sich lichtenden) Chaos IV

Nein, keine Angst, keine Umzugsgeschichten …
Im Moment wird hier ja zuviel umgezogen, da will man ja niemanden verschrecken.

Ich erzähle also nichts. Nichts von Wohnzimmer – Decken – Tapeten, die Donnerstags noch herunterkommen. Auch nicht von Malern, die auf den daraus resultierenden Stress damit reagieren, Freitags das Parkett nicht mehr mit Folie abzudecken. (Aber selbst wenn: keine Sorge, es passiert nichts, was sechs eifrige Hände nicht innerhalb von drei, vier Stunden wieder wegmachen könnten.)
Auch Malerhinterlassenschaften in Form von Müllbergen, die man Freitags abends um neun im Wohnzimmer entdeckt, wenn man wiederkommt und der Maler gegangen ist, sollen ja niemanden schrecken.
Und auch von Umzugshelfern, die Freitags morgens noch fröhlich absagen, will ich nicht berichten.

Also mach ich das anders:
Ich danke auch an dieser Stelle TheMM, der grossartigst noch eingesprungen ist. Ebenso Heide und ihrem Frank, die das gleiche taten. Genauso herzlicher Dank geht an Jörg nebst seiner Liebsten, die ihren Urlaub nach unserem Umzug timten, Peter, der völlig selbstverständlich da war, Annete, die zwar alleine, aber kräftig half, W., S., die ebenso völlig ohne zu knurren sechs Stunden lang Möbel und Kisten schleppten und last but gar nicht least Sonja und P., die ein umwerfendes Catering lieferten und außermem nach dem Essen noch einmal G. mitbrachten, der mit frischen Kräften ins Rennen geworfen werden konnte.
Solche Freunde braucht man.
Oder, um es mit dem Spruch des Samstags zu sagen: »Euch kann man schicken.«
Danke.

Kommentare sind geschlossen.

»