Lies! dies! Buch!

Aus der Kategorie »just people«

Bei Melody gabs ein paar unbeantwortete Bücherfragen:

  1. Welches ist das längste und/oder langweiligste Buch, durch das Du Dich, aus welchen Gründen auch immer, erfolgreich hindurchgekämpft hast?

    Die Differenzmaschine von Gibson / Sterling habe ich letztens niedergerungen.
    Eigentlich wollte ich das ja nicht mehr tun, aber irgendwie sind die beiden doch Helden meiner Peer-Group und da hab ich dann wohl gedacht, ich müßte da durch.

    Zum Schluß ging es dann auch.

  2. Von welchem Autor (natürlich auch Autorin) kannst Du behaupten: Von dem (oder der) habe ich wirklich jedes Buch gelesen?

    Ich glaube von Douglas Coupland und von Douglas Addams habe ich alles gelesen.
    Und das gerne.
    Und immer mal wieder.
    Bei Irving arbeite ich dran. (Zeit, Zeit, man gebe mir mehr Zeit!)

  3. Welches ist Dein liebster Klassiker (vor mindestens 50 Jahren veröffentlicht)?

    Hm, Klassiker.
    Ich mag ja nach wie vor den Steppenwolf ganz gerne – oder überhaupt den Hesse.
    Ohne mich dabei so glücklich „endlich verstanden“ zu fühlen wie als 20-jähriger, aber immer noch recht bedeutungsvoll.

  4. Welchen Titel hast Du in den letzten Jahren sicherlich am häufigsten verschenkt?

    Ich verschenke kaum Bücher. Und vor allem keine doppelt.
    Wobei sich die Frage stellt: Warum eigentlich nicht?

  5. Von welchem Autoren würdest Du nie wieder freiwillig ein weiteres Buch in die Hand nehmen?

    Das kann ich so nicht sagen. Ein Buch kann ja schon in einer anderen Stimmung oder in einer anderen Lebenssituation eine völlig andere Bedeutung bekommen – da würde ich dann nicht mal sagen, dass ich Bücher, die ich angewidert abgebrochen habe (so es die denn überhaupt gab) nicht noch einmal in die Hand nehmen würde.

  6. Welches Buch hast Du mehr als 2 Mal gelesen?

    So viele …: Den Anhalter, den Herrn der Ringe, diverse Couplands, die 50 Jahre Peanuts

  7. Welchen Titel hast Du erst nach einigen Seiten beiseite gelegt und dann tatsächlich später nochmals in die Hand genommen und durchgelesen?

    Last Exit Brooklyn.
    Das fand ich in einer Deutlichkeit wohl erst zu verschreckend.
    Später dann aber sehr lesenswert. Nicht empfehlens- aber lesenswert.

  8. Wenn man Dich 3 Wochen in eine Mönchszelle in Klausur stecken würde, und Du darfst nur 3 Bücher mitnehmen, welche drei Titel würdest Du wählen?

    Das focaultsche Pendel weil ich weiss, dass ich es mag, aber lange nicht gelesen habe, den Anhalter im englischen Original, weil ich dann doch endlich Zeit dafür hätte und noch was dickes. Mal zum Buchhändler des Vertrauens gehen und beraten lassen.

  9. Bei welchem Titel sind dir schonmal ernsthaft die Tränen (nicht vor Lachen!) gekommen, obwohl es doch nur ein Buch war?

    Das geht recht schnell, deswegen erinnere ich mich jetzt nicht an an spezielles Buch.

  10. Welches sonst recht erfolgreiche Buch ist Dir bis heute ein großes Rätsel geblieben, d. h. Du hast es einfach nicht verstanden?

    Nicht verstanden? Hm …
    Ich verstehe bei einigen recht erfogreichen Büchern nicht, warum sie Menschen begeistern können, aber die meisten Dinge, die erfolgreich waren und die ich dann doch gelesen habe habe ich sachlich dann schon begriffen.
    Wobei ich viele must-have-reads nicht gelesen habe, eben wil sie welche waren.
    Konsequenterweise habe ich jetzt beim Buchregal-Einräumen dafür eine eigene Kategorie geschaffen… (Ja, meine Bücher stehen in irgendwelchen frei selbstdefinierten Kategorien)


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.