Internet?

Aus der Kategorie »just people«

GimmeFive zum Thema Internet:

  1. Seit wann hast Du einen Internetanschluss?

    1997. Erst nur im WG-Nachbarzimmer und dann ganz ganz schnell auch einen eigenen. Angefixt wie ich war konnte ich nicht mehr darauf warten, dass er wieder für ein paar Tage auf Seminare fuhr.

  2. Brauchst Du ihn eher beruflich oder privat?

    Ja. Weil: Das ist dasselbe.

  3. Sag uns Deine Lieblingsseite.

    Eine? Wo lebst Du denn?

  4. Was nutzt Du am Internet am meisten? (E-Mail, Chat, Informationen, nur bisschen surfen….)

    Ich nutze das Internet. Nicht »am meisten«.
    Der Spruch »ich lebe online« ist zwar dummerweise als Werbung vom rosa Riesen misbraucht worden, trifft aber ziemlich zu.

  5. Würde Dir ohne Internet heute etwas im Leben fehlen?

    Ja. Ich hol mal weiter aus …
    Das ist ganz lustig, ich hab da nämlich gestern noch mit S. drüber nachgedacht, dass Billys alte Vision, dass es irgendwann zwischen lokalen Daten und Daten im Internet keinen Unterschied mehr geben sollte doch ziemlich wahr geworden ist:

    Wenn ich im html-Editor die F12 drücke geht auf dem Zweitbildschirm SelfHTML auf. Lokal. Aber wenn ich im SelfHTML ein Beispiel anklicke, lande ich manchmal bei de.selfhtml.org. Merke ich aber nicht. Ist ja auch egal.
    Weil das Fenster ja eh auf ist und ich ja meistens eher PHP- als Html-Probleme habe, klicke ich selfphp an und bin online. Na und?

    Ich suche passende Farben für dieses rot da oben im Logo. Hm, was ist denn das für ein rot? Der Colorpicker läuft lokal. Dann läuft online Colormatch und ich habe ein Farbschema als Basis zum Rumprobieren.

    Die Fotos, die ich mir dem Handy mache landen per eMail schneller bei Flickr als ich wieder zu Hause bin.

    Ob P. zu Hause ist? Gaim läuft eh, ein Blick in die Buddyliste ist schneller als ein Anruf.

    Ja, ich denke, mir würde eine Menge fehlen.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.