Wir sind alle Individuen! Ich nicht!

Aus der Kategorie »just people«

FreitagsFragen – 5 von vielen

  1. Was ist dir deine Individualität wert?

    Viel. Alles. Individualität ist ein Ausdruck der Persönlichkeit, meiner Rechte als Mensch und die sind mir schon recht wichtig.

  2. Machst du etwas, um deine Individualität zu unterstreichen?

    Ich lebe halt so vor mich hin, bin aufmerksam, mache hier und da meinen Mund auf.
    Wenn Du auf Äußerlichkeiten anspielst: Die zeiten der bunten Haare sind vorbei. Im Moment. Vielleicht kommn sie wieder, ich kann ja schließlich tun was ich will. Ich mag Menschen nicht über Äußerlichkeiten bewerten und ich mag mich nicht nach Äußerlichkeiten bewerten lassen.
    Und zum Glück fühle ich mich inzwischen im Anzug in der PunkDisko genauso wohl wie in der zerfetzten Jeans beim Kunden. Oder wars andersrum?

  3. Wie weit würdest du gehen, um für die Entfaltung deiner Individualität zu kämpfen?

    Wie weit würde ich gehen, um für die Entfaltung meiner Rechte zu gehen? Wie weit würde ich gehen, um für die Menschenrechte allgeein zu kämpfen? Ich hoffe sehr weit. Ich weiss, dass ich im Zweifelsfall manchmal meinen Mund aufmachen kann. Und dass ich manchmal mich nicht traue.

  4. Die Blogosphere oder andere Online Communities außen vor gelassen. Bist du aufgrund des Auslebens deiner Individualität freiwillig oder unfreiwillig in eine Randgruppe oder Szene gerutscht?

    Ich war Punk, Hippie, Rockmusiker, und lange Jahre sehr gepflegt Außenseiter in meinem Heimatdorf. Ich habe begeistert die meisten Randgruppen mitgenommen, die sich hier in der Kleinstadt so anboten.

  5. Siehst du einen Widerspruch in der Zugehörigkeit zu einer Szene und Individualität?

    Ja. Die meisten Szenen oder Gruppen sind nach außen genauso intolerant wie sie es allen anderen, mit denen sie sich reiben wollen vorwerfen.
    Die Menschen scheinen das zu brauchen – einen äußeren Feind oder was weiss ich was.
    Ich mag keine Gruppen – es gibt ein paar, die ich unterstützen mag, aber so richtig mitmachen ist nicht meins.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.