Autos. Viele Autos.

Aus der Kategorie »just people«

Ich habs letztens noch einmal beim „Wie blogge ich“-Stick und sowieso bei diversen Gelegenheiten erwähnt: Ich brauche mein Auto. Dringend. Im Gegensatz zu Euch hippen Großstadtgeschöpfen wohne ich in einer Gegend, wo man ohne Auto ziemlich aufgeschmisssen ist und komme aus einer Gegend, wo man ohne Auto vollkommen aufgeschmissen ist.

Und außerdem mag ich Autos. Und bin – das habe ich jetzt irgendwann einmal festgestellt – schon wirklich viele gefahren.
Daher: Ein Rückblick auf alle, an die ich mich noch erinnere (in relativ willkürlicher Reihenfolge).

  • Renault R4Ein R4. Mein erstes eigenes (naja, von den Eltern gekauftes) Auto. Er schaffte den Weg von der Schule bis zum nächsten Lädchen in einer 5-Minuten-Pause (naja, fast) und wir haben Doors- und Hendrix-Texte an den Dachhimmel geschrieben und die rechte Heckleuchte musste an jeder roten Ampel vom Beifahrer mit einem beherzten Tritt wieder zum Leuchten gebracht werden. Der TÜV trennte uns – wen wunderts?
  • Polo2Mutters Auto, als ich den Führerschein bekam. Ich hab das Radio gestiftet. Und die diversen Sicherungen, die nötig wurden, als ich das Radio einbaute. Wurde bald abgelöst …
  • Polo3… durch den nächsten Polo. VW stand damals auf billiges Plastik, wenn ich mich richtig erinnere. Beide Polos blieben sonst nicht sonderlich in Erinnerung.
  • PajeroDie erste richtige Freundin fuhr einen Pajero. Wegen Ihres Pferdes. Ein großartiges Auto. Vollkommen zu schnell für den hohen Schwerpunkt und viel zu bedrohlich im Rückspiegel. So ein Unsinn.
    Konnte außerdem den parkenden Peugot 205 ihres Ex-Freundes gute 2m wegschieben, ohne dabei selbst einen Kratzer abzubekommen (es war wirklich ein Versehen!)
  • Renault ClioLeihwagen irgendwo im Urlaub. Nuff said.

  • 05-golf1Diverse Golf I. Ich denke, jede und jeder um die 40 hat doch einmal in so einem Auto gesessen, oder?
  • Golf IINachdem Pferd und ->Pajero weg waren gabs einen Golf II. Deutlich noch schneller und deutlich noch viel zu schneller als der Pajero. Die Frau hatte einen Hang zum schnell fahren …
  • Golf II… deswegen kam der ->Golf II auch weg und wurde vom Papa durch einen nicht minder schnellen aber mit mehr Airbags versehenen Golf III ersetzt. Ja, ich fand das damals auch unlogisch.
  • Golf IVEin Golf IV, mein erster Neuwagen. Er löste den unsäglichen ->Jetta ab – aber nicht nur deswegen habe ich ihn sehr geliebt.
  • Golf 5Golf V. Probefahrt, als das Leasing des ersten ->Golf IV auslief. Faszinierend, wie man innerhalb eines Modellwechsels aus einem hübschen Auto ein Opa-Mobil machen kann.
  • 10-lupoDie Liebste fuhr einen Lupo. Ein witziges kleines Auto. (Also selbst innerhalb meines eigenen Geschmacksrahmens, der kleine, hohe Autos weder witzig, noch süß, noch irgendetwas anderes als lächerlich findet)
  • KäferDie Chefin in Aachen fuhr einen Käfer, der Zivikollege fuhr einen Käfer, also fuhr auch ich regelmäßig Käfer. Und ich finde es auch schön, dass ich dieses wunderbare Ding mal gefahren bin.
  • New BeetleDer ->Lupo wurde abgelöst durch einen New Beetle. Ich hab das Design sehr gemocht, aber insgesamt war das wohl eines der unvernünftigeren Autos, die sich so in unserem Besitz befanden. Hat natürlich absolut nichts mit dem ->Käfer zu tun, auch wenn VW es gerne gehabt hätte.
  • PassatNach dem Tod des ->R4 und zum Beginn meines Studiums musste was solides her. Ein Passat ist was solides. Ich habe die 54 Diesel-PS geliebt und bin mit dem Wagen sehr solide 200.000 Km gefahren, nachdem ich ihn mit 150.000KM bekommen hatte. Hinten rein passte entweder die Hälfte unseres Band-Equipments oder eine unserer PA-Boxen. Oder überhaupt sehr viel, weswegen ich in den Jahren mit diesem Auto zu quasi jedem Umzug im Freundeskreis herzlich eingeladen war. Hmpf.
  • Passat B3Der Liebsten Ihr Vater fuhr einen solchen Passat – unter Liebhabern des Vorgängermodells auch abschätzig „Bügeleisen“ genannt. Damals versuchten sich ja alle Autohersteller das erste Mal an aerodynamischen Formen.
  • JettaNachdem mein ->Passat bei 350.000 km nicht mehr mochte stand auf dem Hof des Autohändlers ein billiger Jetta. Weiß, mit schicken Zierstreifen. Dumm gelaufen. Weiße Speichenfelgen und das Kennzeichen MK-CF 2000 machten mein Unglück komplett. Lernerfolg: Sag nie dem Autohändler, das Kennzeichen wäre Dir egal – er könnte eine andere Vorstellung von Coolness haben als Du. Das positivste an dem Auto war, dass man drinnen glauben konnte, man säße in einem Golf.
  • BulliDie Zivildienststelle hatte einen Bulli, der Liebsten Ihr Vater hatte einen – man muss einfach mal Bulli gefahren sein. Und am Strand hinten drin geschlafen haben. Finde ich.
  • LTWir haben doch alle schon mal bei einem Umzug auf einmal einen LT gefahren, oder?
  • BulliMit der Liebsten zusammen lernte ich: Man ist bei Umzügen noch beliebter als mit einem ->Passat Kombi, wenn der Vater mehrere Bullis hat …
  • Caddy… oder sogar mehrere Bullys und einen Caddy. Hmpf.
  • Audi 100 AvantNach dem ->5er BMW fuhr mein Vater einen Audi 100 Avant. Vermutlich das unübersichtlichste Auto, das ich je gefahren bin.
  • Audi 100Er fand das wohl auch und tauschte schnell gegen den neueren Audi 100. Nicht Avant. Hübsch, aber immer noch irgendwie unübersichtlich.
  • Audi A2In der Bürogemeinschaft stand ein A2 rum, den ich dann auch irgendwann einmal fuhr. Sagen wir es wohlwollend so: Die Zeit war wohl nicht reif für diesen Wagen.
  • Audi 90 QuattroEin paar Sommer fuhr ich für die Werbeagentur der Nachbarn Botendienste; manchmal auch mit ihren Autos. Einer war ein Audi 90 quattro. Yeeha!
  • Audi A3Nach dem zweiten ->Golf IV stieg ich um auf Audi A3. Fahre und liebe ich auch heute noch sehr.
  • Audi A6Irgendwer in der Bürogemeinschaft fuhr auch A6. Zu groß, zu klobig.
  • Audi TTNach dem ersten ->A3 habe ich sehr kurz sehr ernsthaft nach Alternativen gesucht. Eine war ein TT, den ich mal zur Probe fuhr. Aber irgendwie hatte ich immer das Wort „Midlifecrisis“ im Augenwinkel. Aber: Ein geiles Auto. Sehr, sehr geil.
  • MiniVor dem Kauf des ->New Beetle fuhren wir auch mal einen Mini zur Probe. Kann man mögen. Wir tatens nicht. Zu viel Plastik, zu viel Geld.
  • Fiat 500Mein Zivivorgänger fuhr einen solchen 500er – und eigentlich dürfte er in dieser Liste nicht auftauchen, denn ich bin ihn nicht gefahren. Ich saß zwar drin und versuchte ihn zu fahren, aber ich bekam ihn nicht an. Meine größte Schmach je in einem Auto.
  • Fiat 500 (neu)Nach dem ->Beetle kam der Liebsten ein Fiat 500 ins Haus. Auch hier kann ich sagen: Wow. Trotz klein und knubbelig.
  • Mazda 323Der Priester in Aachen fuhr einen 323. Ich fuhr ihn einmal die Woche 100km in die Eifel, als der Zivikollege ihm beim Raufen den Fuss gebrochen hatte (true story). Das Ding war hässlich aber schnell, Herbert ein wunderbar unterhaltsamer Beifahrer. Überhaupt war meine Zivildienstzeit eine gute.
  • KadettIrgendwer in dieser Pfarre in Aachen fuhr auch einen Kadett. Ach, komm, wir sind alle mal in so einem Kadett gefahren. Leider.
  • Ferrari TestarossaJeeha! Die Fahrt im Testarossa und damit einen langgehegten Jugendtraum hat mir die Liebste mal zum Geburtstag geschenkt. Mein Ziel, einmal schneller zu fahren als die ganzen bei 250km/h abgeregelten Pseudosportwagen habe ich damit auch erreicht. (Verdammt schmal, so eine Straße bei 265)
  • Volvo V40Ach ja, der V40. Probefahrt zwischen dem ersten und dem zweiten ->Golf IV. Nee. Nich so meins.
  • Alfa Romeo GiuliettaAch ja, die Giulietta. Probefahrt zwischen dem ersten und dem zweiten ->A3. Nee. Nich so meins.
  • Jeep.Jeep. Jeeha! Auf Fuerteventura einen Tag, um damit die Vulkane hoch und runter zu cruisen. Großartig.
  • Nissan PatrolNissan Patrol. Damals das fetteste, was man so an Jeep kriegen konnte – das war ja lange vor der SUV- und Hummer-Welle. Mal geliehen, um damit in den Urlaub zu fahren (zwei Pärchen und viel Lebensmittel). Hat ziemlich Spaß gemacht – vor allem, wo die Dänen damals Straßen über den Strand laufen ließen.
  • Mercedes Benz /8Ein Bandkollege fuhr einen /8. Hach.
  • AMG C36Als ich noch ->Passat fuhr, war ein Bekannter schon zum Mercedes AMG C36 gewechselt. Wir tauschten einen Tag lang die Autos, als er umziehen musste. Wie von Freunden vorausgesagt fuhr ich an diesem Tag viele Kilometer in sehr kurzer Zeit. Die spätere Liebste saß neben mir und grinste breit und ich bewies, dass man am „120“-Schild am Ende einer Beschleunigungsspur schon problemlos die doppelte Geschwindigkeit erreicht haben kann.
  • Suzuki SwiftDie Mutter einer Ex-Freundin fuhr einen Swift. Erschreckend, wie wenig Blech man schamlos „Auto“ nennen darf.
  • Honda ConcertoAus uns allen unbekannten Grünen fuhr mein Vater irgendwann einen Honda Concerto. Ich kann sagen, dass Fahrwerk und Motorleistung nicht zueinander passten. Das Auto erlebte übrigens keine zweite Baureihe – ich weiß warum.
  • 44-5erDie ersten drei Wochen meines Führerscheins waren die letzten drei Wochen, die ein 5er BMW im Familienbesitz war. Ich kann also nicht wirklich etwas dazu sagen; war beim Fahren noch zu sehr mit mir selbst beschäftigt.
  • 45-1800Nachdem der ->/8 des Bandkollegen den Geist aufgegeben hatte fuhr er einen BMW, ich vermute, einen 1800er. Ich erinnere mich voller Angst an eine Fahrt mit dem Ding – man konnte das Lenkrad geschätzt ein Viertel weit drehen, ohne dass sich das in irgendeiner Form von Richtungswechsel geäußert hätte. Er hatte das aber gut im Griff.
  • Chevrolet MatizZwischen ->New Beetle und ->Fiat 500 fuhren die Liebste und ich den Matiz zur Probe. Aber eigentlich ist er falsch hier in der Reihe, denn es handelt sich keine-Ahnung-was aber nicht um ein Auto.
  • Ford TransitDie Jugendbildungsstätte, für die ich lange gearbeitet habe hatte einen Transit. Er war großartig, man konnte durch das Rostloch neben dem Schaltknüppel immer genau sehen, wie die Straße unter einem gerade so aussah. Und bei Regen musste man halt den Beifahrer beauftragen, einen Fuß über das Loch zu stellen …
  • Bleibt abschließend zu sagen: Wenn Du es bis hier zu lesen geschafft hast, dann hast Du jetzt vermutlich den Eindruck, dass ich gerne schnell fahre. Stimmt. Wenn Platz dafür ist. Im Alltag fröne ich aber eher einem anderen Hobby: Dem Spritsparen. Und darum liebe ich den aktuellen Audi.

Ich danke der Wikipedia und allen Fotografen, die dort Bilder von Autos hochladen. Jedes Bild ist mit der Quelle bei Wikimedia Commons verlinkt.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

9 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 21.05.2013 um 15:27 Uhr sprach Dentaku:

Whoa! Dagegen war meine Sammlung ja relativ harmlos (waren aber auch nur meine eigenen drin).


Am 21.05.2013 um 15:32 Uhr antwortete Steffen:

Da ist ja viel identisch mit meiner Autovergangenheit.
Ein Jetta, ja, immer günstig zu kriegen damals. Der Kofferaum des meinen war undicht, deswegen gab’s im Herbst Pilze auf der Rückbank. Das erledigte sich als ein Transporter auf das parkende Auto fuhr. Zwei Wochen vor dem TÜV erhielt ich also den Restwert von der Versicherung, was mehr war als der Kaufpreis.


Am 21.05.2013 um 16:53 Uhr schriebstadtnarr:

Da ist meine Liste -Käfer, Ente, Honda, Lada- eigentlich keine Liste.


Am 01.06.2013 um 11:38 Uhr kommentierte silke:

Wie geil! Das will ich auch mal machen … also für mich mal. das ist viel lustiger als Ex-Freunde aufzulisten.


Am 01.06.2013 um 20:39 Uhr ergänzte Christian:

Ex-Freunde? Hihi. Kann man da auch Leistung, Tempo und Fassungsvermögen vergleichen?


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …

Whoa! Dagegen war meine Sammlung ja relativ harmlos (waren aber auch nur meine eigenen drin).
Da ist ja viel identisch mit meiner Autovergangenheit.Ein Jetta, ja, immer günstig zu kriegen damals. Der Kofferaum des meinen war undicht, deswegen gab's im Herbst Pilze auf der Rückbank. Das erledigte sich als ein Transporter auf das parkende Auto fuhr. Zwei Wochen vor dem TÜV erhielt ich also den Restwert von der Versicherung, was mehr war als der Kaufpreis.
Da ist meine Liste -Käfer, Ente, Honda, Lada- eigentlich keine Liste.
Wie geil! Das will ich auch mal machen ... also für mich mal. das ist viel lustiger als Ex-Freunde aufzulisten.
Ex-Freunde? Hihi. Kann man da auch Leistung, Tempo und Fassungsvermögen vergleichen?

Bei facebook gabs den „Daumen hoch” von:

  • • Whoa! Dagegen war meine Sammlung ja relativ harmlos (waren aber auch nur meine eigenen drin).
  • • Da ist ja viel identisch mit meiner Autovergangenheit.Ein Jetta, ja, immer günstig zu kriegen damals. Der Kofferaum des meinen war undicht, deswegen gab's im Herbst Pilze auf der Rückbank. Das erledigte sich als ein Transporter auf das parkende Auto fuhr. Zwei Wochen vor dem TÜV erhielt ich also den Restwert von der Versicherung, was mehr war als der Kaufpreis.
  • • Da ist meine Liste -Käfer, Ente, Honda, Lada- eigentlich keine Liste.
  • • Wie geil! Das will ich auch mal machen ... also für mich mal. das ist viel lustiger als Ex-Freunde aufzulisten.
  • • Ex-Freunde? Hihi. Kann man da auch Leistung, Tempo und Fassungsvermögen vergleichen?