BuViSoCoLiBlo

Aus der Kategorie »just TV«

BundesVisionSongContestLiveBlogging. War klar, ne?

20:15
Fett, das ganze Dach voll mit großen 7s.

20:21
Boah Frau Klum, watt sehen Sie nicht so aus, wie ich es als gut angezogen beschreiben würde.

20:30
Mia mag ich ja seit dem Tanz der Moleküle.
Klingt ein bißen leer, wenn sie live spielt. Schade. Aber ne große Show.
Und ziemlich fette Stimmung im Haus. Heimvorteil, sag ich mal.

20:37
Hessen. Wer ist der Mann?
D-Flame? Nordweststadt? Ich sag D, Ihr sagt Flame, oder wie?
Tja, wenn das Stück live wäre und ein paar Leute mehr auf der Bühne wären, dann käme es ja so langsam an Seed ran. So bleibts ne Kopie. Lahm.
Nee, da rettet auch dat Gospelchörchen nix mehr.

20:43
Müssen Viva-Moderatoren immer so zappeln?

20:44
Ah, das sind also die vom Hause Pia so heiß geliebten Melotron.
Ich glaube, das Haus Pia und ich haben einen recht unterschiedlichen Musikgeschmack. Das ist ja genau die Mucke, bei der ich früher immer was von „zwei vor, zwei zurück und in der Mitte ne Katze schlachten“ gemurmelt habe und ins Bistro geflüchtet bin. Sorry.
Aber ’n hübscher Sänger, sagt S.

20:50
Wer? Manja? Nie gehört. Scheiss Kleid übrigens.
Und Balladen find ich ja eh immer recht mutig. Auch wenn sie dann in einen lahmen Reggae-Teil münden.

21:04
Jenna und Ron? Kenn ich schon wieder nicht. Muß mir das peinlich sein? Jung und willig, soso.
So vieles von dieser modernen Rockmusik erinnert mich ja an die neue deutsche Welle. So diese Instrumentierung und dieser New Wave-Touch. Gruselig.

21:10
Ich hab ja das Gefühl, Raab ist genervt von Frau Klum.

21:12
Rockmusik. Harte Gitarren. Auch lange nicht mehr gehört. Was Butterfly? Ah, B-stinged.
Vor ein paar jahren wusste man ja, dass sich die deutsche Sprache nicht gut dazu eignet, Rockmusiktexte in ihr zu verfassen – sie ist zu hart, zu unmelodiös und gleichzeitig textlich schnell ungeheuer schnulzig.
Dann kamen so Leute wie Xavier, zeigten, dass es mit ganz viel Ausnahmentalent doch gehen kann und dieses gute alte, über Jahre übermittelte Wissen geriet in Vergessenheit. Leider.

21:16
Beatplanet. Soso. Coole Musik. Gabs keinen Sänger mit Stimme im Spreewald?
(Ich glaube, ich hab ein ziemliches Lästermaul heute Abend. Störts wen? Dich? Ja?
Dann dreh Dich um und geh. Hahaha.)
Aber der Song kommt immer mehr, je länger er dauert. Muss man ja anerkennen.

21:22
Pohlmann. NRW. Home sweet home. Mal hören.
Uh, das ist der Typ, der mich letzten Sommer mit seinem Wunsch nach demselben genervt hat.
Und ich komm nicht drauf, wo der Refrain geklau, äh inspiriert von ist. Aber so übel ist das nicht.

21:27
Werbepause. Zeit für ein Zwischenfazit. Mia fand ich geil, aber die hat mir ihr letztes Lied direkt ins Herz gepflanzt, da bin ich nicht objektiv. Pohlmann war ganz locker und sonst fand ich das alles ehrlich gesagt recht schwach. Wobei ich fürchte, dass Herr Delay bei mir eh auf Platz eins landet – nachdem ich auf der letzten Troisdorf-Tour die Platte in S.s CD-Wechsler entdeckte und völlig begeistert die Tieftöner austestete.

21:37
Kalle und die M.A.R.S.-Allstars. Bestimmt alles Kiffer da in der Kommune.
Uh, hätte man dem nicht mal ein bisschen Bühnenpersönlichkeit in den Kaffee schütten können? Dem stiehlt ja der im Schatten stehende Thomas D. an der Trompete komplett die Show – dabei ist der Song eigentlich ganz cool.

21:43
Anajo. Auch noch nie gehört.
Wieso sehen diese jungen Leute von heute eigentlich alle wie schlechte Kopien der Existenzialisten von 68 aus? Und warum steckt kein Kabel in Deiner Gitarre? Spielst Du gar nicht? Naja, hat Bohlen auch nicht geschadet.
Lahmes Stückchen. Also ganz nett, aber mehr auch nicht. Ich glaube, die deutsche Populärmusik steckt in einer Krise.

21:50
Augen auf, sie kommen. Oomph! kenn ich. Die haben wenigstens Spaß. mal sehen, was sie so bringen.
Fetter Sound.
Und – aufmerksame Leserinnen werden sich erinnern, dass ich mich schon mal outete – ich steh ja auch die frühe Britney. Und stehe dementsprechend auch auf Tänzerinnen in Schuluniformen. Sie dürfen sie auch von sich werfen, das geht in Ordnung.
Wirklich fetter Sound, ganz guter Song, große Show – von Null auf eins sag ich mal.

21:56
Tele? Hab ich das richtig verstanden? Also Jung, ne Tele ist ne Gitarre. Und wenn man sich nach der benennt, dann muss man schon was zu bieten haben.
Ok, er spielt wenigstens ne Tele. Aber der Sänger erinnert mich an das Element of Crime-Genöhle.
Aber so schlecht ist das Ding nicht. Rollt ganz locker so vor sich hin. Schön eigentlich.

22:02
Lea Finn. Kenn ich nich. Aber das ist ja langsam nix neues mehr, dass ich niemanden mehr kenne.
Den Musikern unter den Leserinnen sei gesagt: Lea ist eine der vielen, vielen talentierten Sängerinnen, die problemlos wunderbar jeden Background-Gesang veredeln, sehr soulig singen können – aber der das gewisse etwas für das Frontfrauen-Dasein fehlt. Ihr kennt viele von diesen Frauen, nicht wahr?
Den anderen sei gesagt, dass der Funke irgendwie nicht so überspringt, obwohl der Song nicht übel ist.

22:15
Moin Kinnings.
Kim Frank. Den kenn ich. Mal sehen, was der ehemalige Echt-Sänger so bringt.
Guckt wie Karell Gott. Klingt wie Karell Gott. Alles sieht aus wie die Hitparade 1982 mit Dieter Thomas Heck. Hm.
Aber Frauen an Pauken finde ich ziemlich erotisch. Keine Ahnung warum.
Boah was ne Schlager-Schnulze.

22:21
Northern Light. Nee, kenn ich auch nicht…
Wieder so NDW-Sound. Hm.

22:27
Ich sagte ja schon, Jan Delay mit seinen neuen Stücken hab ich vor ein paar Tagen sehr schätzen gelernt.
Welches Stück? Ah, Feuer. Geil.
Hm, das erste mal Profis auf der Bühne, denkt man. Wie hörte ich letztens Seed sagen? „Da haben wir uns Videos von unseren Shows angeguckt und dann welche von James Brown. Und dann haben wir gedacht, warum machen wir es nicht auch richtig groß?
Gut, wenn man sich so eine Frage stellt. Hat Jan wohl auch gemacht.
Das war keine andere Liga, das war ein anderer Sport. Aber das sehen offensichtlich die meisten so.

(Kollege joerg bloggt drüben übrigens auch)

23:20
So – schön, dass Ihr noch dabei seid. Aber wirklich überraschend wird das jetzt nicht werden, denke ich.

23:45
Es ist spannender als ich dachte – und Oomph, Mia und Herr Delay streiten sich um PLatz eins.

23:56
Wer hätte das gedacht – Ooomph ziehen so langsam davon.

00:11
Überraschung: Oomph.
Ich gönn denen das. Und Herr Delay geht eh auch alleine, der braucht den Preis nicht.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

9 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 09.02.2007 um 21:23 Uhr sprach Olli G.:

live blogging ist schon echt geil. dann kann ich mir ja in ruhe rtl ansehen und bei dir nebenbei erfahren was da so abgeht.


Am 09.02.2007 um 21:28 Uhr antwortete Christian:

You’re welcome :-)


Am 09.02.2007 um 21:55 Uhr antwortete Sven Müller:

Na gut das ich nen Laptop im Wohnzimmer hatte..habe auch erst was anderes geschaut..
Pohlmann ist auch so ein lockerer Typ, sein tontechniker ist ein Freund von mir, der hat mich schon oft ins Backstage mitgenommen, auch als den noch keiner kannte.

Naja als „Ziehkünstler“ von Henning Wehland soll da auch wohl was rüberkommen..


Am 09.02.2007 um 22:14 Uhr sagte joerg:

Hehe, die Idee hatte ich auch. Ich les deins nach der Show (oder morgen), ich schreibe ja selber mit. (Aber der Moderatorin – heißt die echt Klum? – würde nach meinem Dafürhalten auch ein blauer Müllsack stehen. Soviel schonmal vorab.


Am 09.02.2007 um 22:19 Uhr sagte Christian:

Na, dann bin ich ja gleich mal gespannt…


Am 10.02.2007 um 9:28 Uhr ergänzte apunkt:

“zwei vor, zwei zurück und in der Mitte ne Katze schlachten”

Ich glaube, Fachtermini dafür ist „Gruftschritt“. Kann man übrigens zu fast allem tanzen. ;-)

*weiterausführ* Es gab sogar eine Gruftikombo (! sag noch mal einer, die „Scene“ hätte keine Selbstironie) namens Kontrast, die das in einem Song verarbeitet haben – das Lied heisst „Einheitsschritt“ und läuft gerade in meinem mp3-Player..


Am 10.02.2007 um 12:19 Uhr meinte Tobias K.:

Ich liebe Deine Livebloggings… ich les sie nur immer nen Tag zu spät. ;-)

@joerg Was den Müllsack angeht. Den hat Janet Jackson mal getragen. und zwar war der über ihrem Schädel verknotet…. Man muß sich halt nur von Peggy Sirota fotografieren lassen, dann steht einem alles…


Am 10.02.2007 um 18:20 Uhr ergänzte Pia:

Die heißen Northern Lite … und die waren gut! Und Andy (der Sänger von Melotron) ist häßlich, finde ich.


Am 11.02.2007 um 14:37 Uhr sprach foxbow:

Fuer den Satz „[] ich steh ja auch die frühe Britney. Und stehe dementsprechend auch auf Tänzerinnen in Schuluniformen.“ gibt es dickes x2 von mir.

Und was Professionalitaet angeht, duerften die Opas von Oomph! den anderen Teilnehmern so knapp 10 Jahre Buehnenerfahrung voraus haben. Witziger fand ich, dass alle Beteiligten den Eindruck gemacht haben als wenn sie das Hotelzimmer in Hamburg schon gebucht hatten.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.