Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Checklist, Samstag 11.11.2006

√ Mitten in der Nacht aufgestanden
√ viele belegte Brötchen eingepackt
√ die alten Docs aus dem Keller geholt
√ drei Pullover im sog. Zwiebellook übereinander gezogen
√ Eine Mütze, Christian, eine Mütze – es regnet wie Sau
√ an einer schmierigen Tanke getroffen
√ einen minder schmierigen Typen getroffen
√ einen zum Glück gar nicht schmierigen 7,5-Tonner gemietet
√ A. mit dem 7,5-Tonner gleich mal fast hinten rein gefahren
√ das erste Regal was kam gleich mal dekronstruktionistisch verändert.
√ sonst Glück gehabt: die anderen brachten die Kisten die Treppen runter – selber nur den LKW beladen
√ in der Mitte des LKWs großzügig „Das passt alles“ gedacht
√ am Ende des LKWs geringfügig Panik bekommen, weil noch so viel rein musste
√ beim Losfahren den falschen Weg genommen und fast unter der Brücke steckengeblieben
√ danach von der besten Kolonnenführerin der Welt (oben auch schon mal als A. bezeichnet) zur Autobahn gelotst worden
√ 80 fahren ist langweilig
√ Boah – 80 fahren ist so langweilig
√ ungeheure Mengen belegte Brötchen, Cola, Kuchen gegessen
√ ganz schön lange Arme gekriegt (6 Treppen, who the hell zieht 6 Treppen hoch?)
√ kurzer Streit mit jemand, der meinte, man könne aber auch ruhig mehr und schneller tragen
√ ihn gleich mal mit seiner Kiste alleine stehen lassen.
√ noch mehr Brötchen, Cola, Kuchen
√ Nein, ich weiß nicht, wo die Schrauben sind
√ den LKW an der schmierigen Tanke wieder abgestellt
√ vom schmierigen Tankwart keine Quittung oder ähnliches bekommen „Das machen immer alle so“
√ lang und heiß gebadet

Ja. Ich glaube, es war ein ganz normaler Umzugstag.
Liebe A., ich wünsche Dir alles Gute in der neuen Wohnung, viel Spaß und nachmittags immer dieses wunderbare Licht auf dem Sofa.

Kommentare sind geschlossen.

»