Das war das Jahr

Aus der Kategorie »just people«

Ich sitze ja nun seit einiger Zeit leicht medikamentbetäubt auf der Couch herum und warte darauf, dass die Entzündung endlich richtig abklingt, damit der Doc mich dann aufscheiden, entnerven, aufbohren, implantieren, (please insert here diverses unangenehmes Zeug, was sich der Zahnarztberuf im Laufe der Evolution noch so ausgedacht hat) kann. Meine Welt ist recht klein und mein Horizont ist recht eng geworden in diesen Tagen. Ich habe kaum einen Menschen gesehen und diverse versetzen müssen, was mich sehr traurig macht.
Statt dessen schaue ich staffelweise DVDs und lese das Internet leer, wenn ich nachts nicht schlafen kann, weil mein Bewusstsein gerne in drei Kubikzentimeter Zahnschmelz kriechen möchte, um auf den nächsten Schmerzimpuls zu warten, der dann doch nicht kommt.

Aber ich habe mich auch eine Menge auf mich selbst konzentrieren können – vielleicht ist das ja auch mal eine interessante Stimmung, um den obligatorischen Jahresrückblick zu schreiben.

  • Zugenommen oder abgenommen?
    Ab und zu zu und ab und zu ab.
    Im Endergebnis ein bisschen ab.
  • Haare länger oder kürzer?
    Ab und zu länger und ab und zu kürzer.
    Aktuell etwas kürzer, dafür wieder im sexy Straßenköternichts, statt im teuren Blondton gehalten.
  • Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
    Keine Veränderung.
  • Mehr ausgegeben oder weniger?
    Weniger.
  • Mehr bewegt oder weniger?
    Mehr als im letzten Jahr.
    Weniger als nötig.
  • Der hirnrissigste Plan?
    Keine hirnrissigen Pläne dieses Jahr.
    Nur verzeifeltes Erfüllen der alten.
  • Die gefährlichste Unternehmung?
    Wahrscheinlich der Gang zum Neurologen Ende des Jahres. Das wird sich zeigen.
  • Der beste Sex?
    Na sicher. Wie jedes Jahr. Immer besser und besser. Habt Ihr es nicht gehört?
  • Die teuerste Anschaffung?
    Das neue Kleinhirn.
    Seit ich in den letzten Tagen gemerkt habe, wie souverän es damit umgeht, wenn ich einen Fernseher anschließe um zum Beispiel amerikanische DVDs zu gucken liebe ich es noch mehr. Das konnten und können alle anderen Laptops, die hier im Haus waren nicht. Nicht mal die Apfelkiste. (Nehmt dies, Ihr Apfeljünger!)
  • Das leckerste Essen?
    Die beste Fischplatte der Welt Anfang des Jahres.
  • Das beeindruckendste Buch?
    Ich hab kaum was gelesen dieses Jahr.
    File under: Muss ich wieder mehr tun.
  • Der berührendste Film?
    Ich meide berührende Filme. Stelle ich gerade so fest.
  • Die beste CD?
    Die beste? Das ist eine schwierige Frage. Mercedes Dance vom Herrn Delay lief lange Zeit auf Dauer-Repeat.
    Patti Smiths Twelve ist wunderschön.
  • Das schönste Konzert?
    Eindeutig die Fantastischen Vier, die ich in einem kleinen Club in Eupen nach persönlicher Begrüßung durch den Herrn Smudo auf dem VIP-Balkon erleben durfte.
    Da stimmte alles – das war so, wie man es sich vorstellt, wenn man zu einem Konzert geht.
  • Die meiste Zeit verbracht mit ??
    Dem Internet. Dem Chatfenster mit der Bürokollegin. Und im letzten Drittel des Jahres hat nach einer sowohl folgen- als auch nur schweren Entscheidung rein zeitlich auch S. endlich wieder aufgeholt. (File under: Dinge, die unbedingt so bleiben sollen). Joschka.
  • Die schönste Zeit verbracht mit ??
    Den Menschen, die ich liebe.
  • Vorherrschendes Gefühl 2007?
    Ach? Noch was? Immer her damit.
  • 2007 zum ersten Mal getan?
    Mit einem Freund in den Urlaub gefahren.
  • 2007 nach langer Zeit wieder getan?
    Mir ins Herz geschaut. Ungewohnt.
    Meinem Bauch vertraut. Gut.
    Aufgehört jemand hinterher zu laufen. Sehr gut.
  • 3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
    Eine Katze mit verstopftem Darm. Eine Katze mit einem gebrochenen Bein. Den ganzen Scheiss.
  • Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
    Komm mit!
  • Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
    Liebe. Hoffe ich.
  • Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
    Liebe. Weiss ich.
  • Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
    Wir schaffen das.
    Schau, sie isst wieder.
    (Ich weiss das sind zwei Sätze. War ja auch ein langes Jahr.)
  • Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
    Weiss nicht. Frag die anderen.
  • Und was war sonst noch?
    Zuviel.
  • 2007 war mit einem Wort ??
    Auch zuviel. Das hätte doch fürs nächste Jahr gleich mit gereicht.

Tja. So war das hier.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

4 Reaktionen

Am 30.12.2007 um 17:23 Uhr kommentierte Flummi:

Klingt tatsächlich recht bunt.

Da wünsche ich Dir auf jeden Fall einen guten Start ins neue Jahr, hoffentlich mit bald erfolgender Befreiung vom Schmerz.

Kriegst Du wenigstens Krankenbesuch, der Dir Süppchen zum Dranvorbeischlürfen kocht?


Am 30.12.2007 um 20:16 Uhr kommentierte Christian:

Jein. Besuch von aussen nicht. Aber S. verbringt viel Zeit auf der Couch mit mir, bekocht und betüddelt mich auf das hervorragendste.


Am 30.12.2007 um 21:42 Uhr meinte Flummi:

Na das ist doch was. :)
Finde das so auch fast angenehmer als Besuch von außen.
(Das Privileg, einen zu sehen, wenn’s einem nicht gut geht, kommt eben nicht jedem zu. ^^)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …