der europäische Gedanke

Aus der Kategorie »just music«

Lese ich doch gerade in der Zeitung, dass die Regeln für den Eurovision Song Contest geändert werden. Um

die Dominanz osteuropäischer Länder einzudämmen. Für das Finale gesetzt werden noch […] und die vier größten Beitragszahler.

Muss ja auch alles so bleiben, wie es immer war. Kann ja jeder kommen. Na, dass ist doch mal wahre Integration der Länder, die sich dort gebildet haben.

Ich lese ihr das vor und beginne mich auzuregen und kommen in ein kurzes Gespräch und stellen fest, dass aber doch auch irgendwie verständlich ist. Dass sich manches Land, dem der Contest etwas bedeutet da zurückgesetzt fühlt, wenn auf einmal jedes Jahr neue Länder auftauchen, die alle mitmachen.
Sie so: „Warum machen die das denn nicht nach Einwohnerzahl? Das Problem ist doch, dass da auf einmal eine Großfamilie mit 20 Leuten sagt, sie wäre jetzt ein Land, dann macht der Sohn mit der Schwester ne Band, Papa und Tante sind die Jury, die anderen Geschwister fahren die zwei Kilometer über die Grenze, rufen an und dann sagt Mama »douze points« in die Kamera…“

Edit: Was für ein Blödsinn da insgesamt im Moment verzapft wird, weiss das Bildblog.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.