Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Der Nutzen einer »glücklichen« Kindheit

Modell-Eisenbahnen. Jahrelang DAS Symbol einer glücklichen Kindheit. Deutscher Alltag im Maßstab H0, zu Weihnachten gab’s neue Waggons und am ersten Weihnachtstag das Zusammenbasteln des neuen Stellwerkes.

Und fertig wurde so ein Monstrum aus viel Styropor, mehr Ponal und grün fusselnden Rasenmatten ja eh nie.
Aber seien wir ehrlich, wir wissen es doch alle: Papa hatte immer mehr Spaß daran als die Kinder.

Mir aber hat die jahrelang gepflegte Baustelle im Kinderzimmer heute Morgen nicht Haus und Hof, aber wahrscheinlich Haut und Haar gerettet.
Denn hätte ich nicht von damals noch genau den Geruch in der Nase, den so ein Kurzschluss erzeugt, dann hätte ich mich vermutlich erst später gewundert, warum denn der Griff des Föns so warm wird.

Schatz, bringst Du bitte einen neuen Fön mit? Der alte liegt in der Badewanne.

2 Antworten zu “Der Nutzen einer »glücklichen« Kindheit”

  1. Johannes sagt:

    Super, beeindruckend!

    Nur noch eine kleine Frage, rein aus Interesse: Aus welchem Grund hattest ausgerechnet du einen Fön in der Hand?

  2. Christian sagt:

    auch eine Kurzhaarfrisur will gepflegt sein, werter Herr Mirus.
    Und ich hatte ihn weder lange in der Hand noch hätte ich ihn noch lange in der Hand gehabt, der glühte einfach sofort los :)

»