Dialoge für die Ewigkeit

Aus der Kategorie »just people«

Ich: Hör mal, Dein Laptop piept.

Er: Ja. (Aber keine weitere Reaktion)

Ich: Schau mal: Und die Batterieleuchte blinkt rot.

Er: Ja. (Aber keine weitere Reaktion)

Laptop: KrckSirrr. (Geräusch auslaufender Festplatte und sich ausschaltenden Computers)

Deutliche 5 Minuten später…

Er: (hämmert wild auf die Leertaste, um das Laptop zu wecken) Was ist jetzt denn?

Ich: Der ist ausgegangen.

Er: Ja. (hämmert weiter) Was ist denn jetzt?

Ich: (Reduktion auf Ein-Wort-Kommunikations-Modus) Aus.

Er: Höh?

Ich: (Gucke hinters Laptop) Netzteil nicht eingesteckt.

Er: Ja. Wieso denn aus?

Ich: Netzteil nicht eingesteckt.

Er: (Sucht hektisch übern Tisch, guckt sich um, hämmert nochmal, guckt endlich hinters Laptop) Ach, kein Strom, haha.
Steckt den Stecker ein. Wartet.

Ich: Anmachen?

Er: (wartet)

Gemeinsames Warten

Er: Und jetzt?

Ich: Anmachen!

Er: Hier? Drückt Power-Knopf.

Laptop: KrckSirrr (Geräusch anlaufender Festplatte)

Er: Ach. (Wartet, bis Desktop da ist, öffnet den IE, tippt „spiegel-online“ ins Google-Suchfeld(!), haut auf Return.)

IE: Die Seite konnte nicht gefunden werden.

Er: Häh?

Ich: Du musst Dich erst mit dem WLan hier im Raum wieder verbinden. warte, ich … (greife nach dem Laptop)

Er: Hey, Finger weg. Meinst Du etwa, ich kann das nicht alleine?


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

4 Reaktionen

Am 01.03.2009 um 20:00 Uhr ergänzte Johannes:

Klassisch.

Ich wundere mich übrigens schon gar nicht mehr, wenn jemand über Google auf Websites geht. Irgendwie scheint sich das so eingebürgert zu haben, dass das Google-Suchfeld die URL-Eingabe ist. Hat neulich sogar unser System-Administrator-Assistent so gemacht – seitdem habe ich jeden Glauben verloren.


Am 02.03.2009 um 13:40 Uhr wusste shyen:

ich schließe mich @Johannes an. hätte mir mit gewissen personen in meinem umkreis auch passsieren können. leider behauptet das sicher auch eine ganz spezielle person bestimmt im zusammenhang mit mir. immer wieder faszinierend wie unterschiedlich schnell die informationsverarbeitung stattfindet. [wahlweise auch der wissensstand ist]


Am 02.03.2009 um 20:12 Uhr antwortete CountZero:

uah, da wäre es mit meiner geduld ja schon einige minuten eher vorbei gewesen :D


Am 04.03.2009 um 10:35 Uhr wusste Chrissie:

LoL…herrlich! :-)


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.