Die Filme im Januar

Aus der Kategorie »just movies«

Alle Filme – egal ob im Kino, auf DVD, im Stream oder im Fernsehen im restlichen Januar 2014.

  • Now You See Me (Die Unfassbaren – Now You See Me) (IMDB)
    Unitymedia VOD
    Die vier Zauberkünstler J. Daniel Atlas, Henley Reeves, Jack Wilder und Merritt McKinney werden auf etwas mysteriöse und für sie selbst sehr überraschende Art und Weise zusammengebracht. Ein Jahr später stehen sie gemeinsam in Las Vegas auf der Bühne und rauben – vor tausenden Zuschauern – von dort aus eine Bank in Paris aus.
    Danach jagt das FBI sie, ein enttäuschter Zauberer, der inzwischen in einer Fernsehshow Zauberer enträtselt jagt das FBI und man weiß nicht, wer gerade warum wann und wo und hinter wem her und wer wem voraus ist. Und wo das alles hinführt.
    Was ein unglaublicher Spaß. Wer Spaß an Oceans Dings oder dem Clou hatte, der hat auch Spaß an den Unfassbaren. Ich hatte.
    Die Unfassbaren – Now You See Me bei itunes*
    Bechdel-Test: Sowohl unter den Zauberern als auch im Ermittlerteam finden sich Frauen, die auch vollwertieg Teammitglieder sind. Aber reden tun die Frauen quasi nur mit Männern.
    ★★★★★★★★☆☆
  • X-Men: First Class (X-Men: Erste Entscheidung) (IMDB)
    Sonntagsabend-Fernsehen
    Das Prequel zu den anderen X-Men-Filme erzählt die unterschiedlichen Lebenswege der Personen, die man aus den späteren (früheren? Ach Mist, das war doch bei Star Wars schon so kompliziert zu formulieren) Filmen kennt: Der wohlbehütet aufgewachsene Charles Xavier, Erik Lensherr der im KZ gefoltert wird, Raven, die in Charles ihren ersten Freund findet, der sie als Mutantin akzeptiert. Immer mehr Mutanten trefen sich und finden in zwei Gruppen mit sehr unterschiedlichen Ideen zueinander. Drumherum stürzt die Welt gerade in die Kuba-Krise und die Mutantengruppen mischen mit und haben sehr unterschiedliche Interessen.
    Ich mag die X-Men-Filme. Ich glaube sogar, es sind meine liebsten Comic-Verfilmungen.
    X-Men: Erste Entscheidung bei itunes*
    Bechdel-Test: Es sind ein paar Mutantinnen auf beiden Seiten, auch das CIA-Team wird von einer Frau geführt. Ein paar Mal unterhalten sich auch alle und Liebesgeschichten finden eher am Rande statt.
    ★★★★★★☆☆☆☆
  • You again (Du schon wieder) (IMDB)
    maxdome
    Marni (Kristen Bell) war in der Highschool das hässliche Entlein und das allgemein anerkannte Opfer aller. Inzwischen ist sie erfolgreiche PR-Tante in L.A., doch als sie zur Hochzeit ihres Bruders zurück nach Hause kommt muss sie feststellen, dass die Braut ihre Erzfeindin aus der Schule ist, die sich inzwischen sehr erfolgreich in ihrer Familie festgesetzt hat. Ihre Muter stellt derweil fest, dass die Tante der Braut wiederum ihre alte Erzfeindin ist und so entstehen ein paar klamaukige Verwirrungen.
    Natürlich gibts ein cheesy HappyEnd und einen netten Abschlussgag. Ist sehr ok.
    Das klingt alles sehr seicht, aber wenn man Hollywood-Unterhaltung mag, dann ist das ein sehr geil besetztes (Kristen Bell, Sigourney Weaver, Jamie Lee Curtis) und sehr unterhaltsames Filmchen. Und Kristen kann auch hässlich sein.
    Du schon wieder bei itunes*
    Bechdel-Test: Die Väter und der Bräutigam spielen eigentlich kaum eine Rolle und die drei Frauen sprechen viel über ihre alten Rivalitäten. Die Hochzeit gibt nur den Rahmen und ich würd sagen: Ja. Alles andere wäre bei diesen drei wunderbaren Frauen ja nun auch extra blamabel.
    ★★★★★★★☆☆☆
  • Red (R.E.D. Älter. Härter. Besser.) (IMDB)
    maxdome
    Bruce Willies spielt Frank Moses, einen pensionierten CIA-Agenten, der recht unerwartet in seinem kleinen Vorstadthäuschen von einem Killerkommando überfallen wird. Er flieht – zusammen mit Sarah, einer Frau, die er zufällig mit reingezogen hat und kommt einer ominösen Liste auf die Spur. Zusammen mit ein paar alten Kollegen, Partnern und auch alten Gegnern (früher war ja alles besser, da respektierte man sich auch als feindlicher Agent noch) zieht er los, um noch einmal aufzuräumen.
    Natürlich knallt es viel, Morgan Freeman (cool), John Malcovic (durchgeknallt) und die wundervolle Helen Mirren spielen auch mit und mischen die Jungspunde, die sie verfolgen kräftig auf.
    Manchmal mag ich wenn es kracht und rummst. Es kracht und rummst heftig und mit extrem viel Spaß inszeniert ist es auch.
    R.E.D. – Älter. Härter. Besser. bei itunes*
    Bechdel-Test: Äh, ich denke nein.
    ★★★★★★★☆☆☆
  • Source Code (IMDB)
    Fernsehen
    Captain Colter Stevens, ein Hubschrauberpilot der Navy, wacht in einem Zug auf, trifft dort eine Frau, die ihn für jemand anderes hält. Der Zug explodiert und er sitzt in seinem Hubschrauber und wird von einer Frau auf einem Bildschirm begrüßt. Sie erklärt ihm, dass er gerade die letzten acht Minuten im Körper und Geist eines sterbenden Menschen erlebt hat und so bitte herausfinden soll, wer den Zug zum explodieren gebracht hat. Er wird wieder und wieder und wieder in den Zug geschickt um erneut acht Minuten zu erleben und mehr herauszufinden.
    Wir haben den Film damals schon im Kino gesehen und ich erinnerte mich an nichts, nur dass er mir gefiel. Auch heute fnd ich das unterhaltend und recht spannend. Kann man ganz gut gucken.
    Source Code bei itunes*
    Bechdel-Test: Das nicht.
    ★★★★★★★☆☆☆

Was ist eigentlich dieser Bechdel-Test? Guckstu hier.

Ausnahmsweise: Serien

Außerdem haben wir begonnen, „Breaking Bad” zu gucken. Und wieder abgebrochen; ich komme nach jeder Folge so mies drauf – das lohnt nicht, auch wenn ichs objektiv sehr gut fand, was ich sah. Aber die triggerte irgendwas in mir.
Dann fing „The Blacklist” auf RTL an und machte uns viel Freude. Man sollte aber die Wiederholungen nachts gucken, die sind ungeschnitten.
Und ich gucke endlich mal „Mad Men” (was die Liebste aus Gründen nicht gucken mag) und erfreue mich daran sehr. Was eine geile Serie.

*) affiliate-Links


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

2 Reaktionen

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …

[…] (R.E.D. 2 – Noch Älter. Härter. Besser. ) (IMDB) @home Frank Moses, dem ich ja erst kürzlich dabei zusah, wie er seine Liebe fand und ein paar Dinge in die Luft jagte, wird weiterhin verfolgt. […]

Bei facebook gabs den „Daumen hoch” von: