Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Die Geister die ich rief…

… kann ich jetzt nicht mehr bedienen.
Klar, wenn einem jeder sagt, dass man jetzt aber gerade ein total wichtiges Passwort kriegt, was man sich unbedingt merken muss, dann ist der Passwortspeicher im Gehirn irgendwann voll.
Und auch Infos über das Funktionieren neuer, wichtiger technischer Errungenschaften lassen sich nicht unbegrenzt im Gehirn ablegen. Logischerweise werden dann Infos die man oft braucht („Wie schicke ich jetzt SMS mit dem neuen Handy? Und wie bringe ich T9 neue Wörter bei?“) beständiger gespeichert als selten benötigte.

Dummerweise kommen jetzt ein paar Menschen in ca 100 Kilometer Entfernung nicht mehr ins Internet. Weil sie die volle Sicherheit für ihr WLAN wollten. Logisch. Ich hab mir Mühe gegeben.

Jetzt erinnert sich nur blöderweise keiner mehr daran, wo sie das Router-Passwort aufbewahren, mit dem sie in der Router-Software den MAC-Adressen-Filter neu konfigurieren könnten, um das neue schmucke Laptop auch ins Internet zu bekommen.
Und abends um halb zehn fahr ich nicht mal hier innerhalb von Menden nochmal los, um das zu richten.

Ich kann mir bildlich vorstellen wie dort gerade Ordner gewälzt werden.

Es ist zuviel mit der ganzen Technik.

2 Antworten zu “Die Geister die ich rief…”

  1. Peter Neuhaus sagt:

    >Es ist zuviel mit der ganzen Technik.

  2. Christian sagt:

    Ja findest Du auch?

»